Seams : Hung Markets

Während des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts befanden Könige (und auch Queen Victoria), Kaiser und Bürgermeister, dass große Städte auch große Monumente benötigen würden, um ihre Größe (also die der Städte) zu unterstreichen. Offenkundiger Weise erwiesen sich zumeist bronzene (Reiter-) Staturen der selben (also der Herrschenden) als die beste Art der Verwirklichung solcher Anliegen. Unsere heutigen, demokratisch gewählten Vertreter kamen dann auf die Idee, das große Collagen mit Photos der Stadtbewohner_innen, kombiniert mit austauschbaren politischen Banalitäten, sowohl die modernen Metropolen als auch die langweiligen Kleinstädte im Nirgendwo besser repräsentieren würden.

Obwohl sie dabei vielleicht nicht ganz falsch liegen, favorisieren einen dritten Weg wie er unter anderem von Leuten wie James Welch alias Seams realisiert wurde. Der junge Produzent aus Birmingham, Großbritannien, verbrachte bis vor kurzem ein paar Monate der Arbeit und des Lebens in Berlin. Seine Freizeit verbrachte er mit der Anfertigung zahlreicher field town recordings und dem Ausarbeiten zahlreicher Beats. Zurück in der Heimat hat er nun das Ergebnis dieser Eindrücke, seine neue EP Tourist, vollendet. Die Stadt ist damit zur Kunst geworden.

Welch über den Entstehungsprozess:

I recorded the EP over the summer whilst working for Soundcloud in Berlin.  It was inspired by the outdoor living of the city in the summer, and how much music was intrinsically linked to daily life.  I spent much of my time in Berlin recording the sounds of the city with a tape recorder and my phone, and based each track on these recordings, attempting to recreate the feeling of being there.

Zwar lässt der Titel schließen, dass er sich hier nie richtig heimisch fühlte, aber Seams gelingt es tatsächlich, die offene Atmosphäre eines Berliner Sommers einzufangen. Der erste Vorgeschmack namens “Hung Markets” ist da ein guter Beweis für, klingt er doch nach einer typischen, sonntagvormittäglichen Rausch des Glücks irgendwo in den Feierstätten Kreuzbergs und Friedrichshains, während uns der Subbass unterschwellig daran erinnert, dass hier noch so viele andere Dinge unter der Oberfläche lauern.

Die Tourist EP wird in gut einem Monat bei Pictures veröffentlicht werden, “Hung Markets” könnt ihr aber bereits jetzt kostenlos (sofern ihr eure E-Mail-Adresse als frei betrachtet) auf Seams’ Bandcamp Seite herunterladen. Die ebenfalls empfehlenswerte Vorgänger-EP Nightcycles + Rmxs war am 26. April von Tough Love Records veröffentlicht worden.


Seams : Hung Markets [Stream]

Seams live:
18.10. Arts Institute, Cardiff w/ Toro Y Moi
27.10. Nation Of Shopkeepers, Leeds w/ Teengirl Fantasy
27.11. Nail The Cross Festival, London

Tags: ,

Comments are closed.