Irfane : Interview

Christopher Irfane Khan-Acito hat die wohl einprägsamsten Zeilen des ganzen Jahres auf Breakbots teuflisch eingängigem Überhit “Baby I’m Yours” eingesungen, aber der gute Mann ist nicht nur ein talentierter Gesangskünstler, sondern auch Soloproduzent und gemeinsam mit Jérôme Hadey in der bekannten Band Outlines. Kurz bevor er heute Abend mit seinen ebenfalls französischen Freunden Acid Washed in Berlin auftritt, hat Irfane aber noch schnell mit uns über seine Liebe zur Stadt, Breakbots Haare und die jüngsten Albumaufnahmen mit niemand Geringerem als Wu-Tang-Kopf RZA in den USA gesprochen – vielen Dank dafür!

Salut Irfane! Für mich hat deine Musik diesen Groove als ob du direkt aus dem Bett gesprungen wärst mit ihr. Wie frühstückst du für gewöhnlich?
Ich esse meistens gar nichts morgens; trinke normalerweise aber einen Kaffee oder frisch gepressten Saft; und manchmal etwas Müsli und Milch.

Womit hast du dich zuletzt beschäftigt?
Ich habe an dem neuem Album meiner Band Outlines gearbeitet, das nächstes Jahr erscheinen soll. Die erste Single “I Cannot Think” sollte ebenfalls bald veröffentlicht werden und wird von den von mir sehr geliebten Berliner Künstlern Trickski geremixt werden.  Wir haben die Single mit Philippe Zdar abegemischt, der zuletzt an so vielen, großartigen Projekten gearbeitet hat und es wirklich geschafft hat, diese knirschende, gewisse Atmosphäre, für die er so bekannt ist, aus unseren Stücken herauszukitzeln.
Es wird auch noch zwei andere Remixe und einen weiteren, exklusiven Song geben. Ich wirklich zufrieden mit dem Album. Es hat eine Weilte gedauert, alles zusammen zu kriegen, aber es hört sich toll an. Wir uns hat die Produktion eine Evolution bedeutet, da wir uns von den Samplers und Keyboards unseres ersten LP (Our Lives Are Too Short auf Jazzanovas Sonar Kollektiv Label) zum Schreiben ganzer Partituren für eine Band und Streicher weiterbewegt haben. Außerdem haben wir es geschafft, mit RZA in seinem Studio in New Jersey, USA, aufnehmen zu können. Ich habe darüber hinaus mit Breakbot an einem weiteren Stück gearbeitet und singe gerade Gesangsspuren für einen neuen Acid Washed Track von ihrem nächstem Werk ein. Schließlich habe ich auch noch ein paar Tech-House-Stücke selbst produziert, die ich gerne veröffentlichen möchte.

Was hälst du von Berlin?
Nun für mich ist es schlichtweg einer der besten Orte in Europa. Ich habe hier während meiner Universitätszeit gelebt, als ich für ein Austauschsemester hierher gekommen bin und auch noch den Sommer danach blieb. Musikalisch ist es definitiv eine inspirierende Stadt; in vielerlei Hinsicht sogar eine elektronisches Woodstock. Mich wundert es nicht, dass so viele Künstler aus aller Welt nach Berlin ziehen. Das einzige, was nur schwer zu ertragen ist, ist diese achtmonatige Winterperiode. Ich glaube deshalb ist auch jeder so glücklich während des Sommers, was mich wiederum an das Beatles-Stück “Here Comes the Sun” erinnert: Little darling, the smiles are returning to the faces …

Was ist das Beste an Breakbot?
Zweifellos seine Haare. Am besten ist, dass sie immer so gut riechen.

Was hörst du gerade für Musik?
Ich höre mich noch immer durch die Platten, für die bisher ich noch überhaupt keine Zeit hatte und die ich zum Gros in Los Angeles gekauft habe. Jedes Mal, wenn ich dort bin, versacke ich einen ganzen Nachmittag bei Amoeba und komme für gewöhnlich mit gut hundert Platten wieder raus. Da sind viel obskure Funk-, Soul- und Jazz-Sachen dabei. Jetzt gerade läuft bei mir ein 1983er-Album von den Chi-Lites namens Bottom’s Up. Das Stück “Changing For You” da drauf ist großartig. Hier sind aber ein paar weitere Lieder, die ich zuletzt gehört habe und die ihr euch auch mal anhören solltet:

Skipworth & Turner – Thinking About Your Love
Nina Simone – Either Way I Lose
Mark Broom – Life
Ultravox – Vienna
Andy Gibb – Shadow Dancing
Tuccillo – Samantha
Marie Gillain – Sans Mensonge
Shuggie Otis – Sweet Thang
New York Skyy - Let’s Celebrate
Chairmen of the Board – Give Me Just a Little More Time

Zusammen mit M.E.S.H. wird Irfane heute Acid Washed in Berlin unterstützen, also schaut später im Chez Jacki vorbei und feiert mit. Als Warm-up für zuhause haben wir auch noch einen exklusiven The Hacker Remix von Acid Washed  für euch hier.

Tags: , ,

Comments are closed.