Verlosung: Jägermeister Wirtshaus Tour x Köln

Yuksek und We Have Band hallen noch nach, da geht es bereits weiter: Nächsten Donnerstag, am 17. März macht die Jägermeister Wirtshaus Tour in Köln Station. Während die urig-intensive Atmosphäre erhalten bleibt, dürfte in puncto BPM und Basstiefen im Dom am Stapelhaus noch einmal eine große Schippe nachgelegt werden. So schauen The Subs (Interview hier auf der WHT-Seite), ihres Zeichens heiß wie belgische Fritten, vorbei. 2Many DJs bzw. Soulwax folgend, hat sich das Trio in DIY-Manier über den Rand des heimatlichen Electroschmelztiegels Gent hinaus gekämpft und kann mit Decontrol demnächst bereits sein zweites Album vorweisen.

Beim anderen Künstler des Abends, dem russischen DJ und Produzenten, Proxy würden wir uns schon freuen, überhaupt einmal sein erstes Album hören zu können. Denn obwohl er seit Jahren fester Bestandteil der internationalen Big-Beat-Szene ist, lässt das Debütalbum noch auf sich warten. Stattdessen lehrt das von Tiga und seinem Label Turbo unterstütze Talent lieber der deutsch-französischen Konkurrenz mit seinen wuchtigen Singles wie “Raven” das Fürchten und hat mittlerweile mit MAKORECORDS ein eigenes florierendes Label am Start.

Ihr habt wieder die Chance, 1×2 Gästelistenplätze bei uns zu gewinnen. Hinterlasst uns einfach bis Montagmitternacht einen Kommentar unten und hofft auf das Losglück, das wie immer entscheidet! Weitere Gewinnmöglichkeiten bieten die Facebookseite der Tour und das-wirthaus.de/gästeliste.

Und da Köln nun auch kein Flecken in der Landschaft, sondern Großstadt ist und sich das Line-up sehen lassen kann, schaut vielleicht die ein oder andere Prominenz vorbei. Und manch einen kann man durchaus mit etwas von der Wirtshauskarte umgarnen, andere wiederum nicht. Eine Zusammenstellung.

Das passt eher nicht zusammen:

Liam Gallagher & Weißbier: Musikalisch hat sich zwischen Oasis und ihrer um Kopf Noel ärmeren Wiedergängerband Beady Eye nicht viel getan, die vom jüngeren Gallagher gewohnten Schlägereien sind zuletzt aber ausgeblieben. Unvergessen etwa jener Abend Ende 2002 in München, an dem der Brite sich mit ein paar Maß zuviel im Blut erst mit fünf Italienern und dann mit der bayrischen Polizei anlegte.

Ringo Starr & Zwiebelkuchen: Wie auch Lemmy Kilmister (siehe unten) kann der ehemalige Beatles-Schlagzeuger Zwiebeln auf den Tod nicht ausstehen. Da er sich aber jüngst jegliche weitere Fanpost verbat, ist Starr wahrscheinlich eh nicht der gerade richtige Begleiter für Hausmannskost mit anschließender Party.

Helmut Kohl & Saumagen: Uns Birne bzw. der Meat Loaf der deutschen Realpolitik schaffte es sowohl US-Präsident Bush Senior als auch Frankreichs Mitterrand und den sowjetischen Generalsekretär Gorbatschow für sich zu gewinnen. Und das dank trotz des Saumagens, jener seltsamen pfälzischen Spezialität, die der Oggersheimer gerne zu Staatsbesuchen auftischen ließ. Im Wirtshaus würden wir es wohl trotzdem nie bestellen.

Jimmy Page & (frischer) Fisch: Jimmy Page und Led Zeppelin traten kürzlich wieder auf und bei soviel Rückerinnerungen sollte man frischen Fisch oder die eigene Freundin wahlweise von ihm fernhalten. Zu Hochzeiten der Band wurde eine Groupie der Band bereits mit einem gerade gefangenen Fisch in einem Hotel genital malträtiert, wenig später überraschte der Gitarrist zwei andere Groupies mit einem Schaumbad einschließlich von vier lebenden Oktopussen.

… das hingegen schon:

Beastie Boys & Semmelknödel: Beim gemeinsamen Kochen mit der Intro bekannten sich die New Yorker als Fans der schwäbischen Speise mit Pilzsoße. Wer die Knödelkochkunst also perfekt beherrscht und dazu das ein oder andere Bier servieren kann, schafft es auch bestimmt, die Band zu einem Ständchen zu überreden. Ihr wisst schon: You gotta fight for your right to… Vielleicht solltet ihr Adam H. aber auch bloß eine Pizza bestellen.

Lemmy Kilmister & Kartoffeln und Bohnen: Der Motörhead-Frontman stellt recht bescheidene Ansprüche an seine Mahlzeiten und verzichtet beinahe auf sämtliches Gemüse, mit Ausnahmen von Kartoffeln und Bohnen. Ein deftiger Kassler mit diesen Beilagen würde ihn also gesonnen stimmen, vorausgesetzt, der richtige bersteinfarbene Drink wird dazugereicht.

Campino & Jägermeister: Der eingefleischte Fortuna-Düsseldorf-Anhänger und Sänger der Toten Hosen verhalf den Braunschweigern bereits mit einem Lied zu neuer stahlbenieteter, junger Kundschaft. Notfalls tut es bekanntlich auch Bommerlunder.

Die Sterne & Kalbschnitzel: Die Grundlage ist gediegenen, doch handgeformte Spinat-Gnocchis und dazu passender sizilianischer Wein zeigen Frank Spilker und seine Mannen als Brückenbauer in der europäischen Küche; eher ein Artrocker-Menü.

Fehlfarben & Düsseldorfer Senfrostbraten: Ebenfalls für die Intro-Reihe gaben sich die Rockvisionäre ganz traditionalistisch und heimatverbunden. Aufgrund konkurrierenden Lokalkolorits sollte sich das Menü aber in Köln ausgespart und für den nächsten Tourstopp in Frankfurt a.M. (mit Frittenbude & Tom Deluxx) aufgehoben werden.

Wohl bekomm’s!

PHOTO: Thierry van Dort

In association with Jägermeister.

Jägermeister Wirtshaustour
Wann
Donnerstag, März 17, 2011
21:00 - Alle Altersgruppen Tickets kaufen
Wo
Frankenwerft 35
Köln, Germany 50667
Weitere Infos
The Subs
Proxy

« Zurück zum Kalender

9 Responses

  1. Thomy sagt:

    Da muss ich hin

  2. Das Sams sagt:

    Dieses Line Up ist so was von cool!!!

  3. Jodi sagt:

    Endlich nochmal raven

  4. Robin sagt:

    KommentarKommentar

  5. Random.org wählt die #6 aus 6 – herzlichen Glückwunsch an Robin! An alle anderen: Schade, aber viel Glück beim nächsten Mal!

Comment

Your Name (is required):

Your E-mail (will not be published but is required):

Your Website (optional):

Bitte beachte, dass wir uns Spam sowie jegliche rassistische, sexistische oder anderweitig ausfällige Inhalte verbitten. Kommentare werden vor Veröffentlichung geprüft. / Please note, that we refuse to tolerate any spam, racist, sexist or any other kind of offensive content. Comments will be verified before publishing.