Waters : For The One

Vor wenigen Wochen gab die kalifornische Folkband Port O’Brien ihre Auflösung bekannt, nun wagt sich Sänger Van Pierszalowski, ehemals auch bei The Morning Benders zugegen, als Waters mit einem neuen Projekt vor, an dem er wohl schon längere Zeit gearbeitet hatte. Wer am Samstag beim Immergut Festival weilte, konnte ihn bereits live erleben. Nun soll bald das Debütalbum Out In The Light bei TBD (USA) und City Slang (Europa), wo auch bereits die Port O’Brien Werke erschienen, veröffentlicht werden.

Geschrieben hat Pierszalowski die (voraussichtlich) zwölf Stücke über drei Monate hinweg in New York. Seine Bandkollegen, “multi instrumentalist” Nikolai Haukeland und Schlagzeuger Zygmunt Ko?niewski, fand er allerdings in seiner neuen Wahlheimat Oslo. (Der Hund im Photo oben scheint nur Teilzeitmitglied zu sein.) Letztendlich aufgenommen wurde das Album dann in Dallas, Texas, mit John Congleton, der gerade auch Clap Your Hands Say Yeah! produzierte (wir berichteten).

Das nun als erstes zu hörende Lied, “For The One”, erweist sich als fantastischer schnörkelloser Staatenrock, der es in sich hat. Van, der hier die gemachten Erfahrungen in Erwartung der einzig Wahren, the one, zu verarbeiten versucht, scheint ja ohnehin für die Bühne bestimmt zu sein, wie ein Artikel aus Kindertagen belegt. Und das kann demnächst auch live nachvollzogen werden, wenn Waters ihre Labelkollegen von Wye Oak auf ihre Europatournee begleiten.


Waters : For The One (Download) [via]

Waters live (mit Wye Oak):
07.06. Amsterdam, Paradiso
08.06. Gent, Vooruit
09.06. Hamburg, Molotow
10.06. Gronigen, Vera
11.06. München, Atomic Cafe
12.06. Wien, Chelsea Club
13.06. Frankfurt, Sinkkasten
14.06. Berlin, Festsaal Kreuzberg
16.06. London, Hoxton Bar & Grill

PHOTO: Amber Chavez

Tags: , ,

Comments are closed.