Archive for the ‘Leipzig’ Category

Leipzig : Jägermeister Wirtshaus Tour : Verlosung

Montag, September 26th, 2011

1986: Ein Collegeboy verunglückt in einer verregneten Nacht mit seinem heiß geliebten Ferrari Testarossa tödlich. 20 Jahre später feiert er seine Wiederauferstehung als zombiehafter französischer House-DJ und mit im Gepäck hat er nicht nur seinen roten Flitzer, sondern auch eine 12-Inch namens Teddy Boy. Mitgebracht hat Kavinsky aus den 80ern auch seine Vorliebe für Synthie-Sounds á la Knight Rider, die sich, kombiniert mit druckvollen Housebässen, ihren Weg durch die Nacht bahnen. Schier unaufhaltsam und ohne Rast treibt es Kavinsky so durch die Clubs und schließlich mit Daft Punk auf eine gemeinsame Tour. Neben Ed Bangers SebastiAn wird so auch CSS-Sängerin Lovefoxxx auf ihn aufmerksam und besteigt zu einem rasant-knisternden Duett Kavinskys Ferrari, um auf ewig in der Dunkelheit von Nightcall zu verschwinden.

Weniger mysteriös ist die Entstehungsgeschichte von Slagsmålsklubben. Als eines Tages The Solbrillers, aus dem schwedischen Norrköping, ohne ihren Sänger im Probenraum standen versuchten sich die übrigen Bandmitglieder an Spielzeug-Synthesizern und so war eben jener Sänger bald darauf ohne Job und eine neue Band gegründet. Wenig später wurde aus dem Trio ein Sextett und es folgte 2003 ihr Debütalbum Den Svenske Disco. Mit einer musikalischen Bandbreite zwischen einem aufgedreht-bunten Ecstasy-Trip und Game Boy-Sounds stürmten sie die Tanzflächen Schwedens und Europas. Neue Inspiration versprachen sich die Schweden in Berlin, wo sie bis zu diesem Jahr lebten. Zur Arbeit an ihrem vierten Album zog es die Jungs aus dem „Fight Club“ allerdings wieder zurück ins heimatliche Stockholm.

Am 6. Oktober werden in Leipzig Spielzeug-Synthies und Zombies vereint. Denn die Jägermeister Wirtshaus Tour hat es nicht nur geschafft Slagsmålsklubben in das Wirtshaus am Monarchenhügel zu locken, sondern auch den umtriebigen Kavinsky einzufangen, um ihn für eine Nacht zu bändigen.

Wer sich dieses elektronische Spektakel nicht entgehen lassen möchte, sollte nachfolgend einen Kommentar hinterlassen und auf sein Losglück hoffen! Denn wir verlosen 1×2 Gästelistenplätze für die Veranstaltung. Weitere Informationen (und Plätze) gibt es auf das-wirthaus.de und der Tour-Facebook-Seite.


Kavinsky : Nightcall


Kavinsky : Pacific Coast Highway

Slagsmålsklubben : “Sponsored by Destiny

 

 

Mount Kimbie : LiveMount Kimbie : Live

Donnerstag, April 14th, 2011

“No one should miss this diffuse, but still harmonious and hence even greater interaction between mainly dubstep, ambient beats of all shades and fragmental guitar and voice samples,” we wrote about Mount Kimbie‘s last tour’s preview. And actually this would still say it all for their new upcoming dates, if there wouldn’t be Ruth Saxelby’s DUMMY review of their recent SXSW appearance. Quote: “[It] felt like witnessing two artists getting inside their art, [...] something very specific has clearly clicked.” We’re excited. They’re also writing on a new record already.

Mount Kimbie live:
21.04. Stereo, Glasgow
22.04. Bongo Club, Edinburgh
23.04. Norwich Arts Centre, Norwich
24.04. Le Warr Pavilion (Small room), Bexhill-on-Sea
26.04. Audio, Brighton
27.04. Thekla, Bristol
28.04. Heaven, London
29.04. Deaf Institute, Manchester
30.04. Bergen Fest, Bergen
05.05. Nu Spirit, Bratislava
06.05. Donaufestiaval, Krems
11.05. AB Club, Brussels
12.05. Ekko, Utrecht
13.05. Simplon, Gronigen
14.05. Music Box, Lisbon
19.05. Social Club, Paris
20.05. Kraftfeld, Winterthur
21.05. MeetFactory, Prague
22.05. K4, Nurnberg
23.05. Sinkkasten, Frankfurt
24.05. Conne Island, Leipzig
25.05. Mondial Club, Hamburg
26.05. Icon, Berlin

“Niemand [sollte] dieses diffuse, aber doch harmonische und deshalb so großartige Zusammenspiel aus vorrangig Dubstep- und Ambientbeats jeglicher Couleur mit bruchstückhaften Gitarren- und Gesangssampels verpassen”, schrieben wir bereits im August zur letzten Tour von Mount Kimbie. Für die neuen Termine im April und Mai des Duo wäre damit schon eigentlich alles gesagt, gäbe es da nicht Ruth Saxelbys DUMMY-Rückblick auf ihr Konzert beim SXSW – Zitat:  “[It] felt like witnessing two artists getting inside their art, [...] something very specific has clearly clicked.” Die ohnehin beeindruckende Band nochmal einmal gleich einen ganzen Deut besser? Wir sind gespannt. Derweil wird bereits an neuem Material gearbeitet.

Mount Kimbie live:
21.04. Stereo, Glasgow
22.04. Bongo Club, Edinburgh
23.04. Norwich Arts Centre, Norwich
24.04. Le Warr Pavilion (Small room), Bexhill-on-Sea
26.04. Audio, Brighton
27.04. Thekla, Bristol
28.04. Heaven, London
29.04. Deaf Institute, Manchester
30.04. Bergen Fest, Bergen
05.05. Nu Spirit, Bratislava
06.05. Donaufestiaval, Krems
11.05. AB Club, Brüssel
12.05. Ekko, Utrecht
13.05. Simplon, Gronigen
14.05. Music Box, Lissabon
19.05. Social Club, Paris
20.05. Kraftfeld, Winterthur
21.05. MeetFactory, Prag
22.05. K4, Nürnberg
23.05. Sinkkasten, Frankfurt
24.05. Conne Island, Leipzig
25.05. Mondial Club, Hamburg
26.05. Icon, Berlin

Francesco TristanoFrancesco Tristano

Montag, März 14th, 2011

With two releases one shortly after another young piano player Francesco Tristano underlines his status as the personified intersection of techno, pop and classical music in our times. First there’s the new single and title track of recent second studio album on Agoria’s InFiné label, Idiosynkrasia, which was recorded with Carl Craig  in Detroit. From the here four compiled remixes it’s Ben Klock‘s infectious Berghain-styled rework standing out the most: The grooving original is hereby transformed into a nocturnal highway ride  through endless, star-lumined widths with a poltergeist hiding in the engine’s cylinders.

Now, on March 18, another Tristano-album called bachCage, this time produced by Moritz von Oswald, will be released by Deutsche Grammophon. Just became part of the Hamburger Symphoniker for one season, the Luxembourger inhabitant of Barcelona here tries to combine the piano works of  Johann Sebastian Bach and John Cages, which means nothing other then a melange of baroque chamber music on one hand and modernity’s avant-garde Neue Musik on the other.

Tonight, Tristano will play live and  presented by Yellow Lounge at Cookies, Berlin. Cansinius and Clé will join with an aftershow DJ set, Safy Sniper with his visuals. The entrance fee is only € 6. Find two interview worth reading online at Zeit.de (German only, via Filter) and Resident Advisor. All other tour dates are listed below.

Alternatively (or afterwards) we recommend a quick jump-over to Alexanderplatz, where at .HBC event series Cinéma welcomes the burlesque models of Berlin’s “anti art school” Dr. Sketchy. Entrance is even free here.


Francesco Tristano : bachCage (Teaservideo)


Francesco Tristano : Idiosynkrasia (Stream)



Francesco Tristano : Idiosynkrasia (remixes) (Player via Juno Records)

Further dates:
11.04. Munich, Allerheilige Hofkirche
12.04. Frankfurt, Cocoon Club
27.04. Berlin, Radialsystem
28.04. Dresden, Yellow Lounge
08.05. Vienna, Konzerthaus
09.05. Bottrop, Klavierfestival Ruhr
13.05. Leipzig, Central Theater
10.09. Festspiele Mecklenburg Vorpommern

Mit gleich zwei Veröffentlichungen innerhalb weniger Tage unterstreicht der junge Pianist Francesco Tristano, warum er als personifizierte Schnittstelle von Techno, Pop und klassischer Musik auf der Höhe der Zeit gilt. Da wäre zuerst die bereits erschienene Auskopplung des Titelstücks seines im November bei Agorias InFiné erschienenem und Carl Craig in Detroit produziertem, zweiten (im herkömmlichen Sinne) Studioalbum, Idiosynkrasia. Aus den vier Remixen sticht besonders Ben Klocks Berghain-infizierte Überarbeitung hervor: Das ohnehin groovende Original wird hier zu einer nächtlichen Autobahnfahrt durch endlose, sternenerhellte Weiten mit einem Poltergeist im Hubraum.

Nun erscheint am 18. März ein weiteres, diesmal von Moritz von Oswald produziertes Tristano-Album namens bachCage bei Deutsche Grammophon. Gerade für eine Spielzeit Teil der Hamburger Symphoniker geworden, versucht sich der Luxemburger mit Wahlheimat Barcelona hier an einer Melange von Klavierstücken Johann Sebastian Bachs und John Cages, barocker Kammermusik einerseits und der avantgardistischen Neuen Musik der Moderne.

Heute Abend spielt Tristano, präsentiert von der Yellow Lounge, im Berliner Cookies. Cansinius und Clé steuern im Anschluss ein DJ-Set bei, Safy Sniper die Visualisierungen. Der Eintritt beträgt lediglich 6 €. Lesenswerte Interviews mit dem Hauptdarsteller finden sich auf Zeit.de (via Filter) und Resident Advisor.

Alternativ bzw. danach lohnt sich noch ein kurzer Sprung an den Alexanderplatz, wo im .HBC die Veranstaltungsreihe Cinéma die Burleskmodells der Berliner “Anti Art School” Dr. Sketchy begrüßen kann. Hier entfällt der Eintritt sogar.


Francesco Tristano : bachCage (Teaservideo)


Francesco Tristano : Idiosynkrasia (Stream)



Francesco Tristano : Idiosynkrasia (remixes) (Player via Juno Records)

Weitere Termine:
11.04. München, Allerheilige Hofkirche
12.04. Frankfurt, Cocoon Club
27.04. Berlin, Radialsystem
28.04. Dresden, Yellow Lounge
08.05. Wien, Konzerthaus
09.05. Bottrop, Klavierfestival Ruhr
13.05. Leipzig, Central Theater
10.09. Festspiele Mecklenburg Vorpommern

Hans Unstern : Back on the road againHans Unstern : Ab heute wieder auf Tour

Montag, Januar 24th, 2011

Starting today, barbate bard Hans Unstern is back on tour with his band and the heart and head jumbling fragile songs of his debut album Kratz Dich Raus (Nein, Gelassenheit). It will be nine shows in Germany, Austria and Switzerland and we use this occasion to once again remind you of our interview with Hans, but more important, the live video of “Anglet”, which should give you a good impression of what to expect.

24.01. UT Connewitz, Leipzig
25.01. Societätstheater, Dresden
26.01. Merlin, Stuttgart
27.01. Palace, St. Gallen
28.01. Arge, Salzburg
29.01. Cafe Publik, St. Pölten
30.01. Das Werk, Vienna
31.01. Zeughaus, Passau
01.02. Sparte 4, Saarbrücken

PHOTO: Tanja Pippi

Für neun weitere Termine in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist der bärtige Barde Hans Unstern ab heute samt Band und den Herz und Verstand zerwerfenden Liedern seines Debütalbums Kratz Dich Raus (Nein, Gelassenheit) wieder unterwegs. Gerne erinnern wir aus diesem Anlass an unser Interview, vor allem aber an das Livevideo zu “Anglet”, das eine gute Vorstellung des zu Erwartenden vermittelt.

24.01. UT Connewitz, Leipzig
25.01. Societätstheater, Dresden
26.01. Merlin, Stuttgart
27.01. Palace, St. Gallen
28.01. Arge, Salzburg
29.01. Cafe Publik, St. Pölten
30.01. Das Werk, Wien
31.01. Zeughaus, Passau
01.02. Sparte 4, Saarbrücken

PHOTO: Tanja Pippi