Archive for the ‘kalender’ Category

Melt! Weekender : Animal Collective – 20.05.11 – Berlin

15:35

UNSERE VORSCHAU FÜR DIE GESAMTE VERANSTALTUNG FINDET IHR HIER!

Melt! Weekender : DJ Shadow – 19.05.11 – Berlin

15:33

UNSERE VORSCHAU FÜR DIE GESAMTE VERANSTALTUNG FINDET IHR HIER!

Mount Kimbie : Live

13:11

“Niemand [sollte] dieses diffuse, aber doch harmonische und deshalb so großartige Zusammenspiel aus vorrangig Dubstep- und Ambientbeats jeglicher Couleur mit bruchstückhaften Gitarren- und Gesangssampels verpassen”, schrieben wir bereits im August zur letzten Tour von Mount Kimbie. Für die neuen Termine im April und Mai des Duo wäre damit schon eigentlich alles gesagt, gäbe es da nicht Ruth Saxelbys DUMMY-Rückblick auf ihr Konzert beim SXSW – Zitat:  “[It] felt like witnessing two artists getting inside their art, […] something very specific has clearly clicked.” Die ohnehin beeindruckende Band nochmal einmal gleich einen ganzen Deut besser? Wir sind gespannt. Derweil wird bereits an neuem Material gearbeitet.

Mount Kimbie live:
21.04. Stereo, Glasgow
22.04. Bongo Club, Edinburgh
23.04. Norwich Arts Centre, Norwich
24.04. Le Warr Pavilion (Small room), Bexhill-on-Sea
26.04. Audio, Brighton
27.04. Thekla, Bristol
28.04. Heaven, London
29.04. Deaf Institute, Manchester
30.04. Bergen Fest, Bergen
05.05. Nu Spirit, Bratislava
06.05. Donaufestiaval, Krems
11.05. AB Club, Brüssel
12.05. Ekko, Utrecht
13.05. Simplon, Gronigen
14.05. Music Box, Lissabon
19.05. Social Club, Paris
20.05. Kraftfeld, Winterthur
21.05. MeetFactory, Prag
22.05. K4, Nürnberg
23.05. Sinkkasten, Frankfurt
24.05. Conne Island, Leipzig
25.05. Mondial Club, Hamburg
26.05. Icon, Berlin

Boys Noize x Housemeister : Shizzo

12:44

Wenn einen ein Technostück gut durchschüttelt, ist eine Achterbahnfahrt hoch oben auf der Assoziationsliste zu finden. Und als tatsächliche Visualisierung taugt sie sogar noch besser. Das Boys Noize Records Team hat einen Ausflug gemacht und aus Housemeisters selbst gedrehtem Homevideo ist nach Bearbeitung von Sensible Pixel ein offizielles Musikvideo geworden. Einmal mehr die Grenzen des Tanzbaren austetend, ist seine Co-Produktion “Shizzo” mit Labelchef Boys Noize heute bei BNR erschienen.

In der Zwischenzeit zelebriert das digitale Sublabel BNR TRAX seine fünfte Veröffentlichung diese Woche mit einer Party in Berlin: “Calcium” ist ein weitere tiefe, metallische Technogroßtat eines weiteren Spontanduetts, in diesem Fall Strip Steve und Das Glow. Am Samstag werden sie mit Unterstützung von Bobmo, Zero, Solo und Nhan Solo (nicht miteinander zu verwechseln) und sogar obigem Housemeister zugegen sein. Kurzum: Es ist ein einziges Wirrwarr der Solos Solisten und Duette, entscheidend ist aber sein, dass es in jedem Fall ein packender Abend werden sollte bei diesem Aufgebot.

Eine Gästelistenverlosung, den wunderbaren Photokopieflyer und Photos vom 1st Floor gibt es auf dem BNR Blog, das komplette Line-up hier am Ende.


Strip Steve & Das Glow : Calcium (Stream)

In Love With : Kaos – 14.01.11 – Berlin

20:17

In Love With : Kaos

Dj Kaos is an integral part of the Berlin underground scene, producing a variety of twisted dance music for…

Darwin Deez : Zu viel Nietzsche

14:19


Darwin Deez: Nietzsche im Bücherschrank, nicht in der Pfanne

Ein Problem am Philosophie-Studium kann entstehen, wenn man sich in eine Abhandlung zu sehr hinein versetzt, sie nicht mehr weglegen kann und die Realität um sich vergisst. Der Musiker und Philosophie-Student Darwin Deez steckte kürzlich in dieser prekären Situation, als er Werke von Nietzsche explizit studierte. Nietzsche, der große Freigeist, der zum Wahnsinnigen dahin vegetierte. Von diesem Wahnsinn ließ sich auch Darwin Deez anstecken und geriet in eine depressive Phase. Ein Unterschied zwischen Nietzsche und Deez ist aber vor allem, dass Deez aus diesen wirren Depressionen herauskam und heute voller Elan und Lebensfreude auf der Bühne steht.

Mit seiner Band transportiert er poppig-harmonische Töne, die eine Euphorie implizieren und zur Fröhlichkeit anregen. So zum Beispiel beim zum Hit mutierten „Radar Detector“.


Darwin Deez : Radar Detector (Video directed by Ace Norton)

Da wären wir auch schon bei dem Thema ‚Musiktherapie’ oder viel mehr: Musikmachen als therapeutisches Mittel gegen Depressionen. Freilich verarbeitet Deez seine schwere Phase in seinen Texten, unterfüttert diese aber nicht mit melancholischen Klangverhältnissen, sondern Lo-Fi-Sounds und Hippie-Elementen. Manchmal klingt das ein bisschen ironisch, aber insgesamt verursacht Darwin Deez’ Musik ein sprichwörtliches ‚Yeah’-Gefühl.

Nicht ohne Grund standen dieses Jahr u.a. beim Melt! Festival Menschenkollektive, die ihre Hände schwingend in die Höhe hielten und mitwippten. Im Frühjahr geht die Band mit dem jungen Herr mit Locken und Haarband erneut auf Tournee in Großbritannien, wo sie derzeit ebenfalls unterwegs ist, und Deutschland (alle Daten nachfolgend). Bis dahin kann man sich es mit der aktuellen Platte Darwin Deez, die unter Lucky Number (Rough Trade) erschienen ist, gut gehen lassen. Oder mit der heute dort wiederveröffentlichten Single „Constellations“, die mit Remixen der von uns (wie hier zu hören zu Recht) hochgeschätzten SBTRKT und Totally Enormous Extinct Dinosaurs daherkommt. Letzerer der beiden wird dann auch im Frühjahr Darwins Toursupport sein.


Darwin Deez : Constellations (Video directed by Terri Timely)


Darwin Deez : Constellation (Remixes)

Darwin Deez live 2010:
19.10. Thekla, Bristol
20.10. Cavern, Exeter
21.10. Wedgewood Rooms, Portsmouth
22.10. Digital, Brighton
23.10. Jericho, Oxford
24.10. Arts Centre, Norwich
26.10. Scala, London
27.10. Hare & Hounds, Birmingham
28.10. Kasbah, Coventry
30.10. Plug, Sheffield

2011 mitTotally Enormous Extinct Dinousaurs:
24.02. Academy 2, Manchester
25.02. Liquid Rooms, Edinburgh
26.02. Garage, Glasgow
27.02. Metropolitan University, Leeds
01.03. Waterfront, Norwich
02.03. HMV Institute, Birmingham
03.03. Koko, London
04.03. Anson Rooms, Bristol
05.03. Concorde 2, Brighton
07.03. Knust, Hamburg
08.03. Gleis 22, Münster
09.03. Gloria, Köln
10.03. Backstage, München
11.03. Lido Astra, Berlin

Kompaktorama : Walls x Jatoma

02:35

Zwölf Jahre ist das Label Kompakt nun alt, ein Dutzend Zeit in dem allein fast unglaubliche 3.000 Vinylveröffentlichungen vom Rhein aus die Welt eroberten.  Da darf eine weitere Kompaktorama in der Panoramabar am anderen Ende der Republik nicht fehlen.

Prominent besetzt ist sie diesmal mit dem Londoner Duo Walls, dem wir noch im Mai einen fantastischen, „tranceartigen, natürlicher Klang, dem zugleich eine bisweilen verstörende, ausufernde Tiefe innewohnt,“ bescheinigten. Das aktuelle, unten bestaunbare Video zu „Hang Four“ unterstreicht dieses fruchtbare Gesamtkonzept einmal mehr. Nach ihrem Auftritt bei der c/o pop wird es erst das zweite Gastspiel von Sam Willis und Alessio Natalizia hierzulande sein – eines, das nicht verpasst werden sollte.

Was auch an Jatoma aus Dänemark liegt, denn die beherrschen das Kompakt-Einmaleins ebenfalls aus dem Effeff. Technoide Knochenklopfer- und flirrende Seifenblasenfrequenzspielerei feiern hier ihre Traumhochzeit. Das enstprechend schraubende “Helix” (s.u.) hat es bereits auf die Kompakt Kompilation Total 11 geschafft, neben Leuten wie DJ Koze, The Field oder GusGus (den ebenfalls dort zu findenden Track “Power” der Pachanga Boys hatten wir bereits hier besprochen).

Am Freitag, den 10. September, kommt es nun zum allerersten erst zweiten Liveauftritt des noch recht mysteriösen Trios rund um WhoMadeWho-Schlagzeuger Tomas Barford, der hier mit den beiden Århusern Mads Kolding und Jacob Littauer alias Electro Juice kollaboriert. Ihr Kölner Label preist sie bereits als sein „certainly most inventive (and youngest) act“.

Dazu lassen Kompakt-Co-Chef Michael Meyer (nach fast einjähriger Hauptstadtabwesenheit), Geo und Ivan Smaghhe ausgewählte Platten rotieren.

Running Order:
23:59 h – 03:00 h Geo
03:00 h – 04:00 h Walls (live)
04:00 h – 05:00 h Michael Mayer
05:00 h – 06:00 h Jatoma (live)
06:00 h – 09:00 h Michael Mayer
09:00 h – End Ivan Smagghe


Walls “Hang Four” (Video by Morphologic)


Walls “Burnt Sienna


Jatoma “Helix


Jatoma “Little Houseboat

Baris K : Heute erstmals in Berlin

14:34

Das war mal ein sehr langer Flyer oder? Jedenfalls freuen wir uns, euch nun an dessen Ende mitteilen zu können, dass es Hugo Capablanca und seinem Bananamania Label gemeinsam mit dem Berlin-Mitte Club Picknick gelungen ist, Baris K, den heimlichen König der Bosporus-Disco, am Samstag, den 4. September, in die deutsche Hauptstadt zu bringen. Anknüpfend an sein Mixtape auf dem Labelblog Anfang des Jahres und die Eurasia Mixe will der Bewohner des stadtgewordenen Schmelztiegel von Orient und Okzident nun zum ersten Mal zahlreiche, überarbeitete Raritäten anatolischer Musik, einer bis weit in die 1908er Jahre vom westlichen Pop fast autarke Szene, dem Berliner Publikum zu präsentieren.

Kräftige DJ und live-Unterstützung kommen von Capablanca höchstpersönlich, seinem alten Freund und Kollaborateur T. Keeler, Australiens Mc Gaff E, den Berliner Okay&Okay und Joey Hansom und Hugos Nebenprojekt und special guests des Abends, Los Massieras. Von der alltäglichen Clubroutine gelangweilte Musikliebhaber_innen sollten diesen besonderen Abend nicht verpassen.


ince belli edit by baris k




Valeu! Fünf Jahre Man Recordings

12:23

Fünf Jahre ist es her, dass der DJ und Produzent Daniel Haaksman (Foto) mit der Compilation Não Wave – Brazilian Post Punk 1982 – 1988 und den 14 darauf verzeichneten Songperlen sein Label Man Recordings begründete. Mit den anschließenden Werken von KU BO und Edu K, dessen Frenétiko anno 2006 das erste jemals außerhalb Brasiliens veröffentlichte Baile-Funk-Album wurde, und der Baile Funk Masters Serie geriet Haaksman zu einem der wichtigsten Wegbereiter des auch Rio Funk genannten brasilianischen Musikstils in Europa, während in den USA der heute allseits bekannte DJ Diplo mit seinem Mad Decent Label eine gewisse Combo namens Bonde do Rolê zu unterstützen begann, bevor diese neben Cansei de ser Sexy zu einem international gefeierten Clubact mutierte. Der Anfang für eine neue und tanzbare, nicht-esoterische Weltmusik war gemacht, Sounds wie der angolanisch-portugiesische  Kuduro folgten.

Nun, genau 51 MR-Veröffentlichungen u.a. mit eben auch Diplo, Jesse Rose, Sinden, DJ Edgar, Joyce Muniz, MC Gringo,  oder den Crookers später, kommt -einmal mehr- zusammen, was zusammen gehört: Heute, am Freitag, den 3. September, feiert Man Recordings sein fünfjähriges Bestehen mit dem Release der neuen Compilation Valeu! und zahlreichen Gästen im Berliner Brunnen 70 (Details unten).

Neben Marina Vello bzw. Gasolina, die 2008 bereits auf Edu K’s MR-Single Me Bota Pra Dançar vertreten war, und DJ Chernobyl, also insgesamt zwei Dritteln der mittlerweile nicht mehr existenten Bonde-do-Rolê-Originalbesetzung, sind auch das Zombie Disco Squad und der Chef höchstpersönlich mit von der Partie. Den Headliner geben derweil die Münchener Soundver(weiß)wurster aus der Schlachthofbronx, die zwischen Balkan, Südamerika und bayrischer Blasmusik zu global players der Szene geworden sind – letzter Beweis: Ihre Ayoba EP auf eben Man Recordings.

Für spontane Geburtstagsgratulanten_innen verlosen wir nun deshalb noch bis 16 Uhr 2×2 Gästelistenplätze für diese heiße Veranstaltung. Zur Teilnahme einfach den Artikel oder unsere Facebook-Seite kommentieren. Das Los entscheidet dann.

We recommend: Offset Festival 2010

10:58

Exactly 365 days after its last recapture London’s north-eastern Hainault Forest is once again overtaken by Offset Festival and anno 2010 it’s already the third time of bringing together well-selected established – if not legendary – artists with almost all the young, promising talents.

First part was offered this year to the revolutionary founding fathers and mothers of digital hardcore, Atari Teenage Riot (photo above), who follow in the footsteps of punk, post-punk heroes and Offset headliners Gang of Four, Wire (see our 2008 review) and The Slits (see our 2009 review) together with New York’s underground legend Liquid Liquid and Berlin’s Krautrock masterminds off Cluster. The three bands will be accompanied by some of this year’s most progressive artists, with Daniel Snaith’s Caribou, These New Puritans and Mount Kimbie ranking first (in our personal lists), while Mystery Jets, Art Brut and Good Shoes will provide the more accessible indie tunes.

Too, there are quite a few bands making the return to Offset, like the overwhelming super collective Chrome Hoof – an Offset act of the very first issue in 2008 – or last year’s Pulled Apart By Horses, stage invasion causers Male Bonding and Japan’s psychedelic masters of hairography in London exile, the fantastic Bo Ningen. Of course the Experimental Circle Club is back in the game as well hosting two days of dark wave, predominantly East-London sounds on their stage featuring the likes of O Children, Tim Burgess, Fiction and Angular Recording’s very special Cold Waves and Minimal Electronic Sets.

Some girl power is coming from our cherished US duo Telepathe, Esben and the Witch‘s front woman Rachel Davies and Hannah Holland’s Batty Bass. Now add the Erol-Alkan associates Stopmakingme, Connan Mockasin and the Late of the Pier DJs plus the until now unmentioned, but truly great Banjo or Freakout, Cold Pumas, Comanechi, Factory Floor, Invasion, Teeth!!!, Trash Talk, Visions of Trees, Wild Geese and Wild Palms to the list, you can already guess that it’s going to be a pretty tough decision where to go without even knowing half of the more than 150 acts.

Please, see below for a photo gallery of Offset 2009, the entire line-up and ticket infos.

[nggallery id=37]

Line-up
MYSTERY JETS | ATARI TEENAGE RIOT | CARIBOU | THESE NEW PURITANS | ART BRUT | TELEPATHE | CLUSTER | LIQUID LIQUID | THE EIGHTIES MATCHBOX B-LINE DISASTER | GOOD SHOES | MOUNT KIMBIE | TRASH TALK | PUNKS JUMP UP | DEVIL SOLD HIS SOUL | THE GHOST OF A THOUSAND | THOMAS TANTRUM
KAP BAMBINO | ALI LOVE | MALE BONDING | DEAD SWANS | RISE AND FALL | ROLO TOMASSI | LOVVERS | GRAMME | PULLED APART BY HORSES | BANJO OR FREAKOUT | CHARLES DE GOAL | BLURT | JOHN & JEHN | CALORIES | CHROME HOOF | MONOTONIX | EGYPTIAN HIP HOP | WILD PALMS | COMANECHI | THROATS | SHIT AND SHINE | COLOURS | THE XCERTS | SERGE SANTIAGO | WETDOG | GRAFFITI ISLAND | ESBEN AND THE WITCH | INVASION | FACTORY FLOOR | TIM BURGESS | TEAM GHOST | FICTION | DISCONCERTS | BRUTALITY WILL PREVAIL | ELECTRICITY IN OUR HOMES | 10LEC6 | TEETH OF THE SEA | SCREAMING TEA PARTY | PAY NO RESPECT | LAST WITNESS | DEATH IN PLAINS | HOLY STATE | CONNAN MOCKASIN | OUR TIME DOWN HERE | O.CHILDREN | DEAL WITH IT | NOVELLA | DISCO BLOODBATH | BLUE ON BLUE | KOUDLAM | COLD PUMAS | THE ENDS | CHICKENHAWK | THE NEAT | HANG THE BASTARD | RELICS | LAVOTCHKIN | RORY PHILLIPS | TEETH!!! | NOT COOL | HANNAH HOLLAND | THE RIFLE VOLUNTEER | BITCHES | CASTROVALVA | MAMA SHAMONE | PEEPHOLES | HARRY JAMES | PLEASE | ANTARES | BRONTIDE | SLAPPER | HAMMERS | BO NINGEN | LA SHARK | JOHN AND JEHN | LONEWOLVES
THE ERGON CAROUSEL | FIRAS | ANNA CALVI | STOPMAKINGME | TOO YOUNG TO LOVE | LA LA VASQUEZ | FLATS | JACKALS | WILD GEESE | TRAILER TRASH | BUNNY COME | COLD IN BERLIN | GUESS WHAT | GOLDEN GRRRLS | THE BRIDPORT DAGGER | ROUND | DIET PILLS | RIOTOUS ROCKERS | IAN ROBINSON
SAUNA YOUTH | ADAM STAFFORD | DEAD IN THE WOODS | THE MURDER ACT | PROXY MUSIC | SPECIAL RECREATION WISH CLUB | THE EYES IN THE HEAT | VISION OF TREES | THE LOVELY JONJO | ATHENS POLYTECHNIC | KEZOKICHI | OH!GUNQUIT | MIKKI MOST | JOE ANGULAR | DIFFERENT CLASS RADIO | THE RECEEDERS | DAN BEAUMONT | PARISO | GOD DON’T LIKE IT | THE JUNKETTES | TAIGEN KAWABE | HORSE & CONDOR | DISCLIPLINE DJS | JOHN AND ON | JOHN LINGER | HYRST | NEIL LION | LAST.FM DJS | HOLY ROAR DJS | ARTROCKER DJS | THE BEAT! DJS | BATTY BASS | ORAL ORAL | LATE OF THE PIER DJS | TYPICAL GIRLS DJS | PAPER CROWS | HOUSE OF §TINTER | J.O.S.H CAFFE | OFFSET DJS | JAMIE D. WINTER | DEAN CHALKLEY DJ | THOMAS SHITNECK | SI CHEEBA DJ | MEDDICINE | THOMAS HEIN | A REBOURS