Archive for the ‘News’ Category

Le Corps Mince de Françoise : Heute live im Magnet und Album zu gewinnen

Freitag, September 16th, 2011

Le Corps Mince de Françoise, oder kurz: LCMDF, sind zwei junge Finninnen und Neu-Berliner Szenekennerinnen mit dem richtigen Händchen für guten elektronischen Pop. “Take Me To The Mountains”, “Future Me” oder “Gandhi” (Video unten) sind schnittige Hits für das heißgehörte Ohr. Die Fieberkurven ihrer Konzerte zeigen stets steil nach oben, Hipsterjungs schwitzen sich dort in der ersten Reihe glücklich. Noisey hat Emma und Mia kürzlich bei einem solchen gefilmt (siehe oben), heute Abend wartet nun der nächste Auftritt, gemeinsam mit den sehr empfehlenswerten Jungs von MIT und Fuck Art Let’s Dance, beim Introducing im Magnet Club, Berlin.

Zur Wochenendversüßung verlosen wir dazu passend noch einmal eine Ausgabe des aktuellen LCMDF-Albums Love and Nature. Wer seinem Losglück vertraut, sendet einfach eine E-mail mit Betreff “LCMDF” an verlosung@aufgemischt.com – viel Glück!

[vimeo 24833638 nolink]
LCMDF : Gandhi (Video)

HEALTH played a new song at IncubateHEALTH spielten ein neues Lied beim Incubate

Mittwoch, September 14th, 2011

HEALTH toured Europe once again in the recent days, playing festival shows at Berlin Festival on Friday, among others. At yesterday’s final show at Dutch Incubate Festival a premier took place: the noise-electronic-rock act performed a new, yet unnamed song (watch the video below). Suddenly, there’s a melody not getting corroded or deconstructed. If you remember, that the other three members of the band didn’t even understand what singer Jake Duzsik was singing about, when their debut album was recorded in 2007, you might, but really only might, consider this track as “pop”, in the context of the previous HEALTH workings of course. Musically the new piece definitely tied to “USA Boys“. The excitement bar for their third and upcoming album,  the successor of Get Color does rise anyway.

Recently, HEALTH put out a cover of Pictureplane’s “Goth Star”:


HEALTH : GOTH STAR (Pictureplane Cover)

HEALTH sind derzeit auf Europatournee, spielten u.a. auch am Freitag beim Berlin Festival. Auf ihrer finalen Station beim niederländischen Incubate Festival gab es dann gestern aber eine Premiere: Die Noiseelektroniker spielen zum Ende ein neues, bislang namenloses Lied (oben im Video zu sehen). Plötzlich ist da eine Melodie, die nicht zerfressen bzw. dekonstruiert wird. Wenn wir bedenken, dass die restlichen drei Bandmitglieder Sänger Jake Duzsiks Texte noch nicht einmal verstanden, als 2007 ihr Debütalbum aufgenommen wurde, ist das hier fast, aber eben auch nur fast, “Pop”, im HEALTH-Kontext gesehen. Musikalisch knüpft das Lied vor allem an “USA Boys” an. Die Spannung auf das dritte Album, den Nachfolger von Get Color, hebt sich jedenfalls.

Zuletzt hatten HEALTH Pictureplanes “Goth Star” gecovert:


HEALTH : GOTH STAR (Pictureplane Cover)

Korallreven kündigen Debütalbum an und veröffentlichen neues Mixtape

Donnerstag, September 1st, 2011

Lange wurden die Erwartungen geschürt, nun soll am 15. November das leidlich kreativ betitelte Debütalbum An Album By Korallreven von eben jenen bei Acéphale erscheinen. Zur Feier des Tages gibt es auch ein neues Mixtape, A Dream Within A Dream, dessen acht Titel auch auf einer eigenen Microsite heruntergeladen werden können (und das Album vorbestellt werden kann). Neben bereits bekannten Remixen -wie dem von Britney Spears’ “Till The World Ends” oder This Is Head’s “0007“- findet sich etwa auch eine Interpretation des Velvet Underground Klassikers “Pale Blue Eyes” und schließlich am Ende unser neuer Favorit: “OAR003-B” von Oni Ayhun (im November wieder in Berlin) in der Korallreven Version. Letztere gibt es nachfolgend als Download sowie den gesamten Mix im Stream.


Korallreven A Dream Within A Dream


Oni Ayhun “OAR003-B”
 (Download)

Foto: Martina Hoogland Ivanow

Lange wurden die Erwartungen geschürt, nun soll am 15. November das leidlich kreativ betitelte Debütalbum An Album By Korallreven von eben jenen bei Acèphale erscheinen. Zur Feier des Tages gibt es auch ein neues Mixtape, A Dream Within A Dream, dessen acht Titel auch auf einer eigenen Microsite heruntergeladen werden können (und das Album vorbestellt werden kann). Neben bereits bekannten Remixen -wie dem von Britney Spears’ “Till The World Ends” oder This Is Head’s “0007“- findet sich etwa auch eine Interpretation des Velvet Underground Klassikers “Pale Blue Eyes” und schließlich am Ende unser neuer Favorit: “OAR003-B” von Oni Ayhun (alias The Knife’s Olof Dreiher und im November wieder in Berlin) in der Korallreven Version. Letztere gibt es nachfolgend als Download sowie den gesamten Mix im Stream.


Korallreven A Dream Within A Dream


Oni Ayhun “OAR003-B” (Download)

Foto: Martina Hoogland Ivanow

Scuba veröffentlicht seine DJ-Kicks

Donnerstag, September 1st, 2011

Im Oktober legt Scuba seine DJ-Kicks vor und hat auch so allerhand zu tun.

Paul Rose hat gleich in dreifacher Hinsicht in letzter Zeit die basslastigen Klangräume Berlins und der Welt maßgeblich mitgeprägt; als Chef des Plattenlabels Hotflush (u.a. Mount Kimbie, Joy O), als Koordinator der Veranstaltungsreihe Sub:stance und vor allem als Produzent unter dem Decknamen Scuba (“Before“). In Funktion des Letzteren veröffentlicht er nun am 25. Oktober seine DJ-Kicks. Roses Mix für !K7‘s renommierte Reihe erstreckt sich dabei über epische 32 Tracks, darunter gleich sechs bislang unveröffentlichte und somit exklusive Stücke: Addison Groove mit “An We Drop”, Beaumont mit “CPX11″, Sigha mit “Let Me In”, John Convex’ “Streetwalk”, “Acid Battery” von Boddika und die Eigenkreation “M.A.R.S.”. Zu den weiteren essentiellen Stücken gehört, laut dem Kompilateur, auch “The Breakup” (unten im Ausschnitt ab 2:00 zu hören), das auf am 12. September erscheinenden A Meaning EP des New Yorkers Braille erscheinen wird. Ein schöner Synergieeffekt, handelt es sich beim veröffentlichenden Label doch eben um Roses Hotflush.

 

Die nächste Ausgabe von Sub:stance im Berghain steht unterdessen am 7. Oktober an. Diesmal gesellen sich zu Rose u.a. Adrian Sherwood, Martyn und Untold.


Braille A Meaning EP (Auszüge)

Scuba DJ-Kicks
01) Sigha – HF029B2
02) Surgeon – The Power of Doubt
03) DBridge – For Tonight
04) Badawi – Lost Highway (Incyde remix)
05) Peverelist – Sun Dance
06) Until Silence – The Affair
07) Addison Groove – An We Drop [EXCLUSIVE]
08) Roska – Leapfrog
09) Trevino – Shorty
10) Beaumont – CPX11 [EXCLUSIVE]
11) Function – Two Ninety One
12) Braille – Breakup
13) Quest – Everybody in the Place
14) Sigha – Let Me In [EXCLUSIVE]
15) George FitzGerald – Shackled
16) Jon Convex – Streetwalk [EXCLUSIVE]
17) Mr Beatnick – Don’t Walk Away From My Love
18) Boddika – Acid Battery [EXCLUSIVE]
19) Marcel Dettmann – Captivate
20) Arkist – Rendez-Vous (SCB edit)
21) Locked Groove – Drowning
22) Recloose – Tecumseh
23) Sigha – Where I Come To Forget
24) Sex Worker – Rhythm of the Night
25) Scuba – M.A.R.S. [EXCLUSIVE]
26) Jichael Mackson – Gedons
27) Rivet – Running S
28) Recondite – Backbone
29) Ludovic Vendi – Mental Bright
30) Rivet – Slant
31) Scuba – Adrenalin
32) Sepalcure – Inside

Im Oktober legt Scuba seine DJ-Kicks vor und hat auch ansonsten allerhand zu tun.

Paul Rose hat gleich in dreifacher Hinsicht in letzter Zeit die basslastigen Klangräume Berlins und der Welt maßgeblich mitgeprägt; als Chef des Plattenlabels Hotflush (u.a. Mount Kimbie, Joy O), als Koordinator der Veranstaltungsreihe Sub:stance und vor allem als Produzent unter dem Decknamen Scuba (“Before“). In Funktion des Letzteren veröffentlicht er nun am 25. Oktober seine DJ-Kicks. Roses Mix für !K7‘s renommierte Reihe erstreckt sich dabei über epische 32 Tracks, darunter gleich sechs bislang unveröffentlichte und somit exklusive Stücke: Addison Groove mit “An We Drop”, Beaumont mit “CPX11″, Sigha mit “Let Me In”, John Convex’ “Streetwalk”, “Acid Battery” von Boddika und die Eigenkreation “M.A.R.S.”. Zu den weiteren essentiellen Stücken gehört, laut dem Kompilateur, auch “The Breakup” (unten im Ausschnitt ab 2:00 zu hören), das auf am 12. September erscheinenden A Meaning EP des New Yorkers Braille erscheinen wird. Ein schöner Synergieeffekt, handelt es sich beim veröffentlichenden Label doch eben um Roses Hotflush. Ein weiterer, eigener Scuba-Track, “Adrenalin”, gibt es nachfolgend komplett im Stream.

 

Die nächste Ausgabe von Sub:stance im Berghain steht unterdessen am 7. Oktober an. Diesmal gesellen sich zu Rose u.a. Adrian Sherwood, Martyn und Untold.


Scuba : Adrenalin


Braille A Meaning EP (Auszüge)

Scuba DJ-Kicks
01) Sigha – HF029B2
02) Surgeon – The Power of Doubt
03) DBridge – For Tonight
04) Badawi – Lost Highway (Incyde remix)
05) Peverelist – Sun Dance
06) Until Silence – The Affair
07) Addison Groove – An We Drop [EXCLUSIVE]
08) Roska – Leapfrog
09) Trevino – Shorty
10) Beaumont – CPX11 [EXCLUSIVE]
11) Function – Two Ninety One
12) Braille – Breakup
13) Quest – Everybody in the Place
14) Sigha – Let Me In [EXCLUSIVE]
15) George FitzGerald – Shackled
16) Jon Convex – Streetwalk [EXCLUSIVE]
17) Mr Beatnick – Don’t Walk Away From My Love
18) Boddika – Acid Battery [EXCLUSIVE]
19) Marcel Dettmann – Captivate
20) Arkist – Rendez-Vous (SCB edit)
21) Locked Groove – Drowning
22) Recloose – Tecumseh
23) Sigha – Where I Come To Forget
24) Sex Worker – Rhythm of the Night
25) Scuba – M.A.R.S. [EXCLUSIVE]
26) Jichael Mackson – Gedons
27) Rivet – Running S
28) Recondite – Backbone
29) Ludovic Vendi – Mental Bright
30) Rivet – Slant
31) Scuba – Adrenalin
32) Sepalcure – Inside

Boiler Room : Heute live aus Berlin mit Jimmy Edgar, Redshape u.a.

Dienstag, August 23rd, 2011

Im Juni vor einem Jahr nahm alles mit einer wöchentlichen und live ins Netz übertragen Warehouseparty seinen Anfang, heute nun debütiert der mittlerweile zur Top-(Web-)Adresse für Dubstep und Garage angewachsene Boiler Room in Berlin. Die Galerie von bisherigen Gästen von Vorzeigelabeln wie Young Turks, Hotflush oder R&S, darunter entsprechende aufgemischt!-Favoriten wie Jamie xx, Deadboy oder Sampha, setzen heute in den sehenswerten Örtlichkeiten des Stadtbad Weddings gleich vier Künstler fort:  der Detroiter Jimmy Edgar (als DJ) vom Berliner Label k!7 sowie die hier beheimateten Redshape, Kassem Mosse (beide live) und das White-Label-Projekt Objekt (hier als DJ), hinter dem sich TJ Hertz versteckt.

Der Einlass wird leider nur mit Einladung gewährt, aber wie üblich wird die gesamte Nacht live auf boilerroom.tv ab 20:00 Uhr Berliner Zeit übertragen. Nachfolgend kann in den Boiler Room mit Mount Kimbie und SBTRKT reingehört werden. Bei Dummy findet sich zudem eine Abstimmung über die besten vorangegangenen Ausgaben. Und hier noch die Zeiten:

23 – 00: Redshape (live / Delsin / Present)
22 – 23: Jimmy Edgar (dj / Warp Records / !K7)
21 – 22: Kassem Mosse (live / Mikrodisco / Workshop / Laid)
20 – 21: Objekt (dj / Objekt)

Brandt Brauer Frick : Das Ensemble-Album Mr. Machine

Dienstag, August 23rd, 2011

Nach der großen Festivalunterhaltung folgt das passende Album: Brandt Brauer Frick touren nicht mehr nur als BBF Ensemble, sondern veröffentlichen nun am 25. Oktober bei !k7 auch ein entsprechendes Album namens Mr. Machine. Statt des teils computergenerierten, teils instrumental eingespielten Sounds von You Make Me Real (2010 ebenfalls bei !k7 erschienen) ging das Wahlberliner Trio den nächsten Schritt und nahm als auf zehn Köpfe angewachsenes Ensemble rein akustischen Techno auf. So war man bereits im Berghain oder Sonar live aufgetreten.

Auf der Platte finden sich neben vier neu interpretierten You-Make-Me-Real-Stücken - “Mi Corazon,” “Bop,” “You Make Me Real” und “Teufelsleiter” – das komplett neu komponierte Titellied, dessen Namen die geistige Verwandtschaft zu Kraftwerks (hier eigentlich ad absurdum geführtem) Konzept der Mensch-Maschine nahelegt; jedenfalls schließt sich ein Kreis im Zwischenspiel von Mensch, Handwerk und Elektronik.

Darüber hinaus wurden drei Coverversionen eingespielt: Agnes Obel’s “On Powdered Ground (Mixed Lines)”, “A 606 ‘n’ Rock ‘n’ Roll” von James Braun sowie Emikas “Pretend”, das sie – wie unten zu sehen – etwa selbst bereits in Brügge mit dem Ensemble aufführte. Einen Albumvideotrailer gibt es ebenfalls.

[youtube KCpLXpMB7F8 nolink]
The Brandt Brauer Frick Ensemble ft. Emika : Pretend (Livevideo)

[youtube COmiT2zTtgE nolink]

Chuckamuck : Livevideo & Verlosung

Mittwoch, August 10th, 2011

[vimeo 19557835 nolink]

Der Blitz soll uns treffen! Beschäftigen wir uns doch  erst jetzt ausführlicher mit Chuckamuck aus Berlin. Ei, ei. Dabei gehört die Jungspundsbande zum Aufregendsten, was diese Stadt derzeit zu bieten hat… Statt Phrasendrescherei von nun an aber liebe konkrete Worte: Sie waren unter anderem Vorband für HEALTH und die Strange Boys. Sie sind ein erstaunlicher Hybrid von bilingualem Dadaismus und naivem Garage-Rock’n’Roll, und ja, deutschen Texten. Sie werden mal ganz groß, bestimmt, wohl aber nie erwachsen.

Ihre Wortverstümmelungakrobatiks-Teeniefreundschaft-Ost(see)-Mischung weckte zielsicher feuilletonistische Belobigungsreflexe. Nach einem halben Jahrzehnt Bandgeschichte haben sich die vier das auch redlich verdient, genauso wie ein Debütalbum bei Staatsakt, das unter dem Titel Wild For Adventure in diesem Jahr erschien. Die KollegInnen von Noisey haben die Band nun mit der Kamera zum Friseur, in das eigene (?) Heim und -ganz wichtig- auf ein hiesiges kürzliches FW-Konzert begleitet; sehr interessant und vergnüglich, siehe oben.

Zum Schutze vor dem herausgeforderten Wetter- bzw. Schicksalsschlag ziehen wir hingegen uns vorerst einen Chuckamuck-Jutebeutel über den Kopf, in der Hoffnung, dass guter Geschmack und Stoff besser schützt als Metall. Natürlich kann das aber keine Dauerlösung sein, deshalb Wild For Adventure (und garantiert schuppenfrei und gebügelt) unter allen Kommentaren, die ihr uns nachfolgend hinterlasst. Es entscheidet das Los, also viel Glück! Das Gewinnspiel wurde leider bereits beendet!

Beirut : Heute Abend Liveübertragung aus Arles

Dienstag, Juli 12th, 2011

Zach Condon ist der Stefan Mross der Alternativmusik, ein everybody’s darling mit Trompete. Mit seiner Formation Beirut veröffentlicht der Seelenschaukler am 29. August bei Pompeii Records das neue Album Rip Tide, das man in Ausschnitten bereits hier vorhören kann. Die schon erschienene Vorabauskoppelung “East Harlem” gibt es weiter unten komplett zu hören.

Erfreulich ist auch, dass Beirut das Neuwerk am 8. September auf dem Berlin Festival vorstellen werden. Heute Abend um 21:30 - die Übertragung beginnt doch erst um 22:30 Uhr, entschuldigt bitte - tritt die Kapelle bereits im französischen Arles beim Les Sud Festival auf und der Fernsehsender Arte sendet das Konzert live hinaus in die (Online-)Welt. Die Übertragung könnt ihr euch direkt im obigen Fenster angucken oder bei arte.tv.

Von dort stammen auch diese Aufnahmen des Konzerts der Fleet Foxes in Paris am letzten Montag:


Beirut : East Harlem

Steve Reich : Neues Album WTC 9/11

Donnerstag, Juli 7th, 2011

Von uns nach ihrem Wunschkollaborateur befragt, antworteten Acid Washed vor zwei Jahren: Steve Reich. Nur wenige andere aktuelle Komponisten genießen innerhalb und außerhalb der ernsten Musik derart viele Bewunderer wie der US-Amerikaner. Gemeinsam mit Philip Glass machte er etwa die Minimal Music bekannt. Nun will sein US-Label Nonesuch am 6. September das nächste Album des mittlerweile 74-Jährigen vorlegen. WTC 9/11 befasst sich -wie der Name erkennen lässt – mit den Terroranschlägen auf das World Trade Center in seiner Geburtsstadt. Der Komponist vollendete die drei Teile der gleichnamigen Komposition 2010, für das Album wurden sie vom Kronos Quartet interpretiert. Reich über den 11. September:

“On 9/11 we were in Vermont, but our son, granddaughter, and daughter-in-law were all in our apartment. Our phone connection stayed open for six hours and our next-door neighbors were finally able to drive north out of the city with their family and ours. For us, 9/11 was not a media event.”

Das Apartment der Familie Reich befand sich nur vier Blöcke vom WTC entfernt.

Weiterhin auf dem Album zu hören: das ebenfalls dreiteilige “Mallet Quartet” von 2009 und hier aufgeführt von S? Percussion sowie “Dance Patterns”, ein Livebeitrag Reichs zum Filmsoundtrack von Thierry de Meys 2003er-Film Counterphrases of Anne Terese de Keersmaeker’s Choreography und damals vorgetragen vom belgischen Ictus Ensemble, für WTC 9/11 allerdings von Teilen von seines eigenen Ensembles, Steve Reich and Musicians, eingespielt. Die instrumentale Bandbreite des Albums umfasst somit Geigen, Bratschen, Vibraphone und je eine Marimba und Klavier.

Steve Reich WTC 9/11
1. WTC 9/11: I. 9/11 3:39
2. WTC 9/11: II. 2010 7:27
3. WTC 9/11: III. WTC 4:36
4. Mallet Quartet: I. Fast 6:47
5. Mallet Quartet: II. Slow 3:10
6. Mallet Quartet: III. Fast 4:43
7. Dance Patterns 6:07

Hier eine Aufführung des “Mallet Quartet” durch die Amadinda Percussion Group im Juli, 2010:

Foto: Wonge Bergmann

Girls : Neues Album Father, Son, Holy Ghost

Donnerstag, Juli 7th, 2011

Man sollte sich nicht täuschen lassen: Trotz seines Titels, Father, Son, Holy Ghost, wird sich das neue Album der Girls wohl nicht mit der heiligen Dreifaltigkeit, sondern viel mehr wieder mit Mädchen, Frauen und der Liebe auseinander setzen. Dass zumindest lässt der obige “Brief” erahnen, der scheinbar aus den einzelnen Liedtexten (Titelliste unten) des am 13. September bei True Panther Sounds in den USA und Turnstile in Europa erscheinenenden Zweitwerks zusammengesetzt wurde. Neu an Bord bei Christoper Owens, Chet White und John Anderson ist Schlagzeuger Darren Weis.

Wir erinnern an das famose “Lust For Life” (kein Iggy-Cover) aus dem Debütalbum Album anno 2009:

Girls Father, Son, Holy Ghost
1. Honey Bunny
2. Alex
3. Die
4. Saying I Love You
5. My Ma
6. Vomit
7. Just A Song
8. Magic
9. Forgiveness
10. Love Like A River
11. Jamie Marie