Posts Tagged ‘Berlin Festival’

Berlin Festival 2011 : Jetzt noch Tickets gewinnen

10:36

Nach Sicherheitsproblemen und daraus resultierenden Programmverkürzungen fiel das Fazit zum Berlin Festival im letzten Jahr -trotz zahlreicher guter Auftritte- durchmischt aus, eine Zugabeveranstaltung musste die Gemüter besänftigen. Nun steht für den 9. und 10. September das Berlin Festival 2011 -wie immer- auf dem wundervollen Flughafen Tempelhof an und Punkt-für-Punkt erarbeiten wir, warum sich ein Besuch lohnt und verlosen auch noch kurzfristig zwei Karten.

  • Dicker Fisch: Die Beginner (Foto oben) spielen ihren ersten regulären Auftritt seit 2004(!)* nicht etwa bei der Hip-Hop-Bastion Splash! Festival oder ähnlichen Aushängeschildern, sondern in Berlin. Dafür gibt es natürlich einen Headlinerslot. Mit Public Enemy einerseits und Kraftklub und Casper andererseits, gibt es darüberhinaus namenhafte Genreunterstützung von Spitze und Basis der Alterspyramide (und Geschmacksskala). Die zunächst noch angekündigte Odd Future Wolf Gang bleibt leider doch daheim.
  • Zeitreise: Primal Scream kommen nach Berlin, um ihr tatsächlich epochales Album Scremadelica in voller Länge und Lautstärke aufzuführen. Suede hingegen suchen ohne Bernard Butler das “Animal Nitrate” vergangener Tage. HEALTH, Waters und The Black Angels schürfen wiederum nach der musikalischen Urgewalt des Rock, alle auf ihre Weise, alle unglaublich gut dabei.
  • Konstanz: Auf Gang of Four anno 2010 folgen die nicht minder anspruchsvollen und noch immer hochdynamischen Wire, auf Robyn Santigold und auf Fatboy Slim LFO. Das hohe Gut der Diversität bleibt in allen Nuancen erhalten.
  • DJ Hell, Diplo (mit dem wir bei der neulichen Mercedes Benz FW noch stundenlang im Berliner Sommerregen feierten), Mount Kimbie, Boys Noize, Hercules and Love Affair (sowie Andy Butler solo), Kruder & Dorfmeister, Bag Raiders Jimmy Edgar, Pantha Du Prince… Elektronisch ist so ziemlich jede Richtung vertreten, Bands wie Battles und The Rapture sollten einem ebenfalls in die Glieder fahren. Mit James Blake beginnt das Festival am Freitagnachmittag um 14 Uhr obendrein zünftig.
  • Einmal um die Welt: CSS und vor allem Buraka Som Sistema bieten musikalische Einblicke und Anreize außerhalb des westlichen Duktuses. Zach Condon’s Beirut tragen gleich die ganze Erdkugel in ihren Instrumentenkasten.
  • Das Sicherheits- und Bühnenkonzept wurde überarbeitet, statt um die Ecke in die begrenzte Hangarhalle gedrängt, kann sich das Publikum nun frei auf die Flughafenfläche verteilen und bleibt durch das große Dach fast komplett trocken (und wir hoffen, dass an den Dachkanten entsprechend vorgesorgt wird). Der Eingang erfolgt zudem über den U-Bahnhof Paradestraße.
  • Statt über einen Zeltplatz kann man in diesem Jahr des Nächtens gen Kreuzberg streifen, auf dem Arena-Gelände geht die Party mit den vier Lokalitäten des Club XBerg‘s weiter. Das Berlin Festival orientiert sich somit an anderen großen europäischen (Innen-) Stadtfestivals. (Achtung, für das Festival Programm und den Club gibt es sowohl Kombi- als auch Einzelkarten!)

 

Das gesamte Line-up (mit allen unseren Empfehlungen als fette Hervorhebung) findet ihr unten (Bitte beachtet, dass alle kursiv hervorgehobenen Acts nur im Club XBerg spielen!), ebenso den Festival-Trailer. Eine Playlist mit 30 KünstlerInnen gibt es bei simfy, weitere Informationen auf berlinfestival.de. Blieben noch die 1×2 zu verlosenden Gästelistenplätze! Wir bitten dafür um einen Kommentar bei Facebook (Alternative: E-mail an verlosung@aufgemischt.com), am Ende entscheidet das Los – viel Glück! Die Plätze sind leider, leider schon weg! In den Kommentaren finden sich Links zu unseren weiteren aktuellen Verlosungen.

[vimeo 27253702 nolink]

Line-up:
A-Trak, Alex Winston, Aloe Blacc, Apparat Band, Austra, Bag RaidersBattles, Beginner, Beirut, Berlin BatteryThe Black Angels, The Bloody Beetroots Death Crew 77, Boy George & Marc Vedo DJ-Set, Boys Noize, Boysnoize Records Special, Brodinski, Andy Butler DJ-Set, Buraka Som Sistema, Casper, Clap Your Hands Say Yeah, CSS, Daniel WangdEUS, Diplo, Discodromo, The Drums, Dry the River, FeadzFirefox AKFlorrie, Gesaffelstein (live), G.I. Disco, Greco-Roman Special, Headman pres. Relish Special, HEALTH, DJ Hell, Hercules And Love Affair, Housse de Racket, James Blake, Jimmy Edgar, Kraftklub, Kruder & Dorfmeister, Last Days of 1984, LFO, Mogwai, Mount Kimbie, Mr. Oizo, The Naked And Famous , Oh Land, Pantha Du Prince, Public EnemyPrimal Scream present Screamadelica, Rainbow Arabia, The Rapture, Relish Recordings Special, Remmidemmi, Retro Stefson, Santigold, Skrillex, Suede, Tune-Yards, WatersWire, Yelle, Yuksek

*Dazwischen gab es in sieben Jahren nur vier Konzerte zu besonderen (karitativen) Anlässen.

Berlin Festival 2009

02:51

Wie in unserem Liveblog vom Berlin Festival versorgen wir euch mit Impressionen vom Flughafen Tempelhof.

Fotos: Christoph Paul

[nggallery id=35]

Liveblog vom Berlin Festival

19:15

Hallo zurück aus Berlin! Nach dem Melt! Festival starten wir nun einen Liveblog vom Berlin Festival direkt vom ehemaligen Flughafen Tempelhof. Es wird wieder allerhand frische Fotos und Impressionen geben. Für die schnellstmöglichen Neuigkeiten verfolgt ihr uns einfach bei Twitter @aufgemischt. Photos: Christoph Paul, Text: Thomas Vorreyer.

Das Ende: Wir sind zurück vom Berlin Festival, haben die Batterien wieder aufgeladen und sind bereit für Untaten (s. unser Livekalender). Da Christoph sich jedoch in seinen wohlverdienten mehrtägigen Urlaub abgeschoben hat, wird es wohl bis zum Wochenende keine vollständige Galerie zum Ganzen geben. Deshalb habe ich euch mal ein paar mehr Bilden reingepackt, mit den Stil-versessenen Zoot Woman, einer Runde “Ich sehe was, was du nicht siehst” mit dem alterwürdigen Jarvis Cocker und abertausenden Festivalbesuchern die zu Deichkinds wohl ziemlich letzten Konzert sich in Ekstase tanzten (Nu Rave kann einpacken.. sowieso). Alles in allem hatten wir eine gute Zeit, danke Berlin Festival.

Zoot Woman

Zoot Woman

Jarvis Cocker is watching you

Jarvis Cocker is watching you

Jarvis Coker

Jarvis Coker

D-D-Deichkind

D-D-Deichkind

The Nu Olympics

The Nu Olympics

Deichkind-o-mania

Deichkind-o-mania

Samstag, 22:31: Neue Bilder von The Thermals, The Rifles und Health. Letztere haben eine unglaubliche Performance hingelegt. Unbedingt morgen kommen, wenn sie mit den Crystal Antlers im Festsaal spielen!

The Thermals

The Thermals

The Rifles

The Rifles

Health

Health

Samstag, 17:57: Die Kilians haben nach I Might Be Wrong das zweite Konzert heute gespielt. Alle Songs, auch die etwas zugänglicheren des neuen Albums, wurden in ein rockigeres Gewand gelegt. Das gefiel, der Sound ist allerdings sogar noch breiiger. Hoffentlich wird der noch besser.

Simon Kilian

Simon Kilian

Kilians

Kilians

Samstag, 14:02: Der erste Tag beim Berlin Festival ist rum. Die ersten Headliner-Auftritte liegen nun hinter uns. Peter Doherty kam mit zwei Tänzerinnen (und angeblich auch seinem Kind) nach Berlin, allerdings erst als er in den richtigen Flieger umgestiegen war. Sein Auftritt fiel dann schon beinahe aufgeräumt und auch sehr lang aus. Im überfüllten Hangar unterhielt er ganz allein mit seiner Gitarre die Massen, wirkte etwas verträumt aber nicht abwesend und sprach eher selten, wenn dann unterbrach er jedoch schonmal einen Song dafür und analysierte die auf die Bühne geworfenenen Huldigungsgeschenke. Die Songs waren allseits bekannt, schließlich sind ja auch der Großteil seiner aktuellen Solostücke schon mehrere Jahre alt und längst vorher (von ihm selbst hochgestellt) im Netz zu finden gewesen. Was bleibt, ist die Erkenntnis, dass Doherty die Deutungshoheit über die Libertines-Saga endgültig gewonnen hat, dass Carl jetzt nur noch Peters Sidekick wäre, und dass trotzdem die alten Libertines-Songs, die ja für eine gesamte Band geschrieben worden, live viel besser wirken als die ursprünglichen Solostücke. Wer noch etwas Gossip braucht: Anscheinend hat Peter das Heroin gegen Schokolade getauscht, das verrät zumindest sein deutlich gewachsenener Bauchumfang. Sei’s drum, es war monoton.

Davor und danach war Kontrastprogramm angesagt: Statt Ein-Mann-Gitarrenshow gab es bei Dendemann gleich eine ganze Band zum MC dazu, der sich selber ein Makeover unterzogen hatte, das ihn wie eine Mischung aus Stefan (ohne Erkan) und Kunstfigur Uwe Wöllner aussehen ließ. Sein Konzert war dennoch über alle Stilfragen erhaben; hochenergetisch und mitreißend. Anders Moderat, die nach Dendemann und Doherty die Main Stage bespielten. Hier gab es zwar eine stilsichere, perfekt durchchoreografierte Lichtshow (s. Pfadfinderei) und ein Gesamtkonzept, aber das konnte sein Stärken nur selten ausspielen. Meistens war man als Zuschauer außen vor. Das könnte allerdings auch am Sound gelegen haben, der auch zu später Stunde immer noch etwas unausgegoren war.

Ein paar Stunden zuvor hatten bereits WhoMadeWho einmal mehr bewiesen, dass sie einen Geheimplan hegen mittels eines einzigen Festivalsommers sich in den aktuellen Olymp der Rockbands zu spielen. Diese Maschine ist gut geölt und läuft und läuft, James Murphy würde das einen “disco infiltrator” nenen und hätte verdammt nochmal Recht damit.

Heute spielen Health (und geben uns ein Interview), Deichkind (ihr wohl letztes Konzert), die famosen Zoot Woman, die Kilians, The Thermals und mehr. See you there.

flug

Das Andenken an den Flughafen: Ein Rosinenbomber

dendemann

Dendemann

Crowd @ Dendemann

Crowd @ Dendemann

Back to mother nature

Back to mother nature

Who Made Who

Who Made Who

Peter Doherty

Peter Doherty

Apparat from Moderat

Apparat from Moderat

Freitag, 21:24: Telepathe, These New Puritans und Bodi Bill sind durch. TNP war wie eine Messe, großartig – nur Jack Barnett wollte lieber Messdiener als Priester sein. Der Sound ist ziemlich laut und es fehlt noch etwas die Abstimmung. Jetzt steht ein dicker, gelber Mond über Tempelhof. St. Etienne, Junior Boys, Dendemann, WhoMadeWho next.

scene

Tempelhof

telepathe

Telepathe

These New Puritans

These New Puritans

Friday, 19:02: Wir sind da und das Wetter und die Location zeigen sich von ihrer besten Seite. Sieht auch alles gut organisiert aus. Gerade haben Humanzi und die Crystal Antlers die Main Stage eingeweiht, währende der gute Frankmusik sich als Erster auf der 2nd Stage versuchte. Wir hatten zur selben Zeit auch noch ein sehr interessantes Interview mit Telepathe (Stichwort: Bandchemie). Auf ihren Auftritt warten wir jetzt auch gespannt, danach These New Puritans. Heutiger Headliner: Peter Doherty – wenn er kommt. So und nun die Bilder:

Humanzi

Humanzi

Crystal Antlers

Crystal Antlers

frankmusik

Snowhite verlost Berlin Festival Tickets

13:19

snowwhite

Das Berliner Label Snowhite, das das kommende Zoot Woman Album veröffentlicht, verlost für die Band bzw. euch, deren Fans, zwei Karten für das Berlin Festival am Wochenende in Berlin. Jonny Blake & Co werden dort am Samstag erstmals “Things Are What They Used To Be” (VÖ: 21. August) live in Deutschland präsentieren.

Um teilzunehmen müsst ihr euch die zwölf Songtitel des Werkes nehmen und sollt sie in einem Gedicht oder einer kurzen Erzählung verarbeiten. Ihr könnt sogar die einzelnen Namen in ihre Einzelteile zerlegen. Bei Snowhite ist das wie folgt formuliert:

Ihr sollt das am 21.08. erscheinende neue Album von ZOOT WOMAN lyrisch/prosaisch remixen! Dazu […] bemächtigt [ihr] euch skrupellos der Wörter aus denen sich die Songnamen zusammensetzen, würfelt sie kräftig durch und setzt sie neu zusammen.
Ob Haiku oder Aphorismus. Ernst Jandl oder Wolfgang Amadeus Goethe. McDonalds oder Burger King … egal! Hauptsache es sind ausschließlich die Wörter (nicht die Buchstaben!) der Songtitel sinnvoll neu geordnet.

Einsendeschluss für alle Werke ist der morgige Donnerstag, der 6. August 2009,  um 13:00 Uhr. Schicken müsst ihr sie an kontakt@snowhite.de. Die lustigste/beste/kreativste Einsendung gewinnt zwei Karten für das Berlin Festival.

Wir haben euch mal die Songs aufgelistet, macht was draus:
01. Just A Friend Of Mine
02. Lonely By Your Side
03. More Than Ever
04. Saturation
05. Take You Higher
06. Witness
07. Lust Forever
08. Memory
09. We Won´t Break
10. Things Are What They Used To Be
11. Blue Sea
12. Live In My Head

Berlin Festival: Update und Mp3

09:03

berlinfestival

Das Berlin Festival [Artikel] muss ein wenig umbauen. Leider werden die Aufritte von José Gonzales (schwere Krankheit) und Riton entfallen. Dafür konnte man nach Joe Goddard von Hot Chip nun auch die Elektrosupergroup Moderat begrüßen, die ihren ausgefallenen bzw. ins Wasser gefallenen Auftritt vom verregneten Melt!-Freitag nachholen wollen. Die Stagetime beginnt am Freitag um 2 Uhr auf der Hauptbühne direkt nach Peter Doherty.

Danach kann man fast das ganze Wochenenende durchtanzen, denn die Veranstalter bieten mit dem CLUB BERLIN Floor eine Festivaldisko samt Afterhour am Sonntag Mittag. Bisher sind hierfür bestätigt: A Team (scala), Alan Always (white trash), Buggy (knicken), COOP (berlin bestival), Dennis Ratzlaff (rio/coop), DJ Valis (panic!), Fleshdance DJs (discothec miami), Hugo Capablanca feat. Eric D. Clark (discos capablanca), Kate Boss + X (berlin hilton), Marlon Beatt (scala), Marvin (duscholux/oye rec.), Nic Jagger (easyjetset/vice), Nomad & Maxi Moritz (endlich18!), Okay & Okay (scala), Pony Pop (coop/cookie), Reznik (vice/keine musik), Robin Van der Kaa (david gilmour girls), Salto Mortale (support agency), Yeah Fool! (awesome/villa), The Schlechboys (villa) und weitere.

Eine feine Sache hat man sich mit dem heimlichen Schwesternfestival Melt! ausgemacht: Jeder Gast, der beim Kauf eines Festivaltickets an der Abend- bzw. Tageskasse sein Armband vom diesjährigen Melt! (am Handgelenk) vorzeigen kann, erhält 10 € Rabatt. Dem wollten wir natürlich nicht nachstehen und offerieren euch unsererseits einen Song von Frankmusik, der in Berlin seine einzige deutsche Festivalperformance des Sommers haben wird.

Frankmusik ft. Tinchy Stryder “Wrong Time, Wrong Place” [mp3]

Mit freundlicher Genehmigung von Bang On London

Joe Goddard beim Berlin Festival

15:12

hot chip

Joe Goddard für das Berlin Festival bestätigt. Der kreative Counterpart von Alexis Taylor bei Hot Chip (Alexis: 2.v.l., Joe: 1.v.r.), Teilzeit-Produzent von Little Boots, Mastermind von Greco-Roman und DJ wird in letzterer Funktion ein schönes DJ Set am 8. August auf dem Flughafen Tempelhof hinlegen.

Berlin Festival: Absagen & Deichkind

14:46

berlinfestival deichkind trailer

Das Berlin Festival haben leider zwei Absagen erholt. Sowohl Florence & The Machine als auch Frankie Knuckles vs. Andy Butler (Hercules & Love Affair) werden aufgrund “anderer Verpflichtungen” nicht teilnehmen können. Dafür stoßen I Might Be Wrong zum Lineup.

Deichkind widerum haben sich für das Festival ein ganz besonderes Schmankerl einfallen lassen, aber seht selbst:

Das vierte Berlin Festival hebt ab!

18:15

berlinfestival

Nach 85 Jahren und einem Wochenende technischer bzw. modischer Glanzleistungen (B&B) stehen nun zwei Tage musikalischer Höhenflüge für den Flughafen Tempelhof in Berlin an.Nach einem Jahr Pause kehrt das Berlin Festival am 7. und 8. August zur vierten Auflage zurück.

Mitten im Zentrum der Hauptstadt gelegen, bietet es einmal mehr den unglaublichen Vorteil bequem aus dem Hotel oder von zuhause täglich anreisen zu können, anstatt sich in einem Treibhaus-ähnlichen Zelt durch Hitze und/oder Regen und Schlamm quälen zu müssen. So oder so würde man aber auch dann nur zu einem Festival kommen, wenn das Lineup stimmt und genau das ist in diesem Jahr wieder der Fall.

Deichkind haben mittlerweile den Sprung von der kreativ-genialen Animateurentruppe zur Massen-bewegenden Headlinersupergroup geschafft und stehen damit folgerichtig an der Spitze für 2009. Daneben macht es sich Peter Doherty, hoffentlich nicht bequem, sondern nimmt die Herausfoderung an, (erstmal überhaupt zu kommen und) die Nordlichter mit Solo-Show in die Schranken zu verweisen.

Pulp-Mastermind Jarvis Cocker wird die ganze Sache wohl ohnehin gewohnt ernst nehmen. Während Rapper Dendemann für feinsinnige Ironie sorgen sollte. Die vier einsamen Musketiere komplettiert dann noch José Gonzales - es ist also für alle Geschmäcker etwas dabei.

health

Nach ihrem furiosen Berghain-Gig vor einigen Monaten werden HEALTH (s. Bild) – ich wiederhole mich: die wohl einzig wirklich innovative Gitarrenband unserer Zeit – ihr neues Album “Color” vorstellen, ebenso wie Zoot Woman, die ihr kommendes Werk “The Things Are What They Used To Be” im Koffer haben werden.

Mit Digitalism, Riton, Geheimtipp Aeroplane und den Junior Boys ist das Berlin Festival auch elektronisch ganz weit vorne mit dabei und wem das noch nicht reicht, dem sollte diese Überdosis guter Namen zu denken geben:

Unsere Londoner-Lieblinge These New Puritans samt deutscher Epigone 1000 Robota sind dabei, Telepathe kommen, The Rifles, die Kilians mit wiedergenesenem Simon, die packenden The Thermals, die fantastischen WhoMadeWho, Saint Etinne, Peaches am DJ-Pult und Bonaparte, I Might Be Wrong und Bodi Bill auf der Bühne…

Ein allerletzter Vorteil: Das Festival findet gleichzeitig komplett im Freien und doch regensicher übderdacht statt, da alle Bühnen locker unter die riesigen Dächer des Hangar passen. So und jetzt Karten kaufen gehen!