Posts Tagged ‘Acéphale’

Korallreven kündigen Debütalbum an und veröffentlichen neues Mixtape

00:36

Lange wurden die Erwartungen geschürt, nun soll am 15. November das leidlich kreativ betitelte Debütalbum An Album By Korallreven von eben jenen bei Acèphale erscheinen. Zur Feier des Tages gibt es auch ein neues Mixtape, A Dream Within A Dream, dessen acht Titel auch auf einer eigenen Microsite heruntergeladen werden können (und das Album vorbestellt werden kann). Neben bereits bekannten Remixen -wie dem von Britney Spears’ “Till The World Ends” oder This Is Head’s “0007“- findet sich etwa auch eine Interpretation des Velvet Underground Klassikers “Pale Blue Eyes” und schließlich am Ende unser neuer Favorit: “OAR003-B” von Oni Ayhun (alias The Knife’s Olof Dreiher und im November wieder in Berlin) in der Korallreven Version. Letztere gibt es nachfolgend als Download sowie den gesamten Mix im Stream.


Korallreven A Dream Within A Dream


Oni Ayhun “OAR003-B” (Download)

Foto: Martina Hoogland Ivanow

Korallreven “The Truest Faith”

13:18

Eine Melodie zum Mitsummen, beinahe ozeanische Harmonien und eine sonnige Klangästhetik, die man auch mit dem Genre Balearic noch recht galant umschreiben kann – wie Korallreven jetzt in einem Blogpost verraten haben, klingt das Titelstück ihres kommenden Debütalbums The Truest Faith, gleichzeitig die A-Seite ihrer neuen Single auf Acéphale, nicht umsonst noch einem Urlaub im Pazifik:

It all started on the South Pacific island Samoa three years ago. Marcus (Joons) had been travelling around the islands there for some time and one day while chillin’ under a coconut tree, he serendipitously got a feeling of how he wanted his dream pop music to be like. Spiritual like the local Samoan Catholic church choirs, hypnotic like the breathtaking tropical nature and above all a feeling of finally reaching ”the other side”.
So, since last summer Marcus and dear friend Daniel – who aside of Korallreven plays keyboard in The Radio Dept. – have suffered some blood, sweat and even tears to turn this South Pacific dream into reality.

Ja, wie ihr richtig gelesen habt, ist nicht The Radio Dept.‘s Johan Duncanson Marcus’ Partner bei Korallreven (wie auch wir fälschlicherweise behauptet hatten), sondern der Keyboarder der Band, Daniel Tjäder, der somit mitverantwortlich ist für einen der ersten großen Songs des anbrechenden Sommers.

Korallreven “The Truest Faith” [Download]

Auf den Geschmack gekommen? Wir haben auch noch einen Nhessingtons Remix von Korallrevens “Loved-up” hier.

Korallreven: New ‘The Truest Faith’ Acéphale 7″

18:31

Neuigkeiten von den schwedischen Tropical-Shoegazern Korallreven: Das Duo hat endlich die Veröffentlichung ihrer vor geraumer Zeit angekündigten Single The Truest Faith samt B-Seite “Loved-Up” beim musikalisch weit voranschreitenden, 7″-Label Acéphale aus Vancouver, das zuvor schon Singles und EPs Kingdom, Memory Tapes, Air France, Salem, CFCF, Pure Ecstasy und den Midnight Juggernauts (ihr seht, ausschließlich Volltreffer!) herausbrachte, für Ende des Monats bekanntgegeben. Die Single wird in einer einmaligen Auflage von 500 Stück, davon die ersten 150 als kastanienbraun-weiße, farbige Vinyls, erhältlich sein.

Die Band hatte zuvor bereits einige Zeit von der Single gesprochen, ebenso von einem immer wieder verschobenen Debütalbum, aber anscheinend wird Johan Duncanson, der hier zusammen mit dem Musikjournalisten Marcus Joons kollaboriert, von seiner ebenfalls gerade umtriebigen Hauptband The Radio Dept. vom Einhalten selbstgesetzter KR-Termine abgehalten. Deshalb gedulden wir uns einfach still bis zum finalen Release ihres Debütalbums irgendwann diesen Frühling oder kommenden Sommer, Herbst, Winter – egal ob es dann so heißt wie die aktuelle Single oder eben nicht.

Beide Singlestücke könnt ihr euch auf Korallrevens Myspace anhören oder (letzteren) nachfolgend im Stream. Im aktuellen Vice-Mixtape der Band ist der neue Song “Sa-Sa-Samoa” zu hören und unserem ersten “Loved-Up” Artikel hatten wir zudem einen noch verträumteren Nhessingtons Remix des Lieds beigefügt.


Stream | Korallreven “Loved-Up

Für noch transzendentalere Musik und Downloads empfehlen wir unsere kürzliche Neuentdeckung Bathcrones aus Atlanta, USA.

Weird Tapes “The Walking Dead”

13:21

Ex-Hail Social Dayve Hawk scheint immer beschäftigt zu sein und zwar derartig stark beschäftigt, dass er gleich drei Künstleralias braucht, um seinen Output in die richtigen Bahnen zu lenken. Da wären die nicht mehr ganz aktuellen Weird Tapes, dann Memory Cassettes und die aktuelle (und wohl auch bekannteste) Version Memory Tapes – immer steckt ein und der selbe Mann dahinter. So variabel der Arbeitstitel dann auch sein mag, die Qualität seiner Songs bleibt konstant hoch, um nicht zu sagen sehr hoch.

Da wäre etwa ein “The Walking Dead”, das er noch als Weird Tapes aufnahm. Der Song man zwar nicht halb so gruselig sein, wie es der Titel vermuten lässt, und man versteht kaum nicht, was er da überhaupt sing, aber die Musik ist für ganze fünf Minuten pure, glänzende Electronica-Grandezza.

Da verwundert es nicht, dass man den Song jetzt auf der neuen Thisisnotanexit Manifesto One des gleichnamigen Londoner Labels wiederfinden kann, die u.a. Detachments und The Dark Esquire (für letztere sei ein Besuch von Discodust empfohlen). Das Stück findet ihr nachfolgend, die zwei-CDs-starke Compilation kann man für kleines Geld hier ordern.

Weird Tapes “The Walking Dead” [mp3]

Darauf gestoßen sind wir bei RCRD LBL. Mehr von Mr Hawk gibt es bei Stoneyroads und Discodust. Lesenswert ist neben den zwei Interviews, die er The Line of Best Fit und Pitchfork gegeben hat, auch sein eigenes Blog. Zudem kommt er im März als Memory Tapes für ein paar Konzerte nach Europa, allerdings ist noch kein Deutschland-Konzert darunter, siehe nachfolgend:

03.03. Magic Magazine Party at Club Point Ephemere, Paris
05.03. Botanique, Brüssel
06.03. 5 days of Festival at Paradiso, Amsterdam
09.03. Freebut, Brighton
10.03. Discover The Harleym, Sheffield
11.03. Drowned In Sound at Deaf Institute, Manchester
12.03. Stereo, Glasgow
13.03. Cargo, London

Memory Tapes aktuelles Album Seek Magic ist bei Acephale Records (US) und Something In Construction (UK) erschienen.

Kingdom: Von Brooklyn nach Europa

21:23

Dieses Wochenende stürzt sich mit Kingdom, eine der momentan tonangebenden DJs in der Brooklyner Clubkultur, in das europäische Nachtleben und spielt hier drei Shows an drei Tagen. Als Teil von A-Traks Fools Gold Rec. wird er dabei nicht nur seinen ureigenen Stil präsentieren, der Garage House mit dem R&B der 90er und Club-Musik zu vereinen weiß, sondern auch seine neue Mindreader EP, die gerade bei Fools Gold Rec. nd Acéphale erschienen ist.

Heute Nacht startet Kingdoms Minitour in Pariser Social Club mit Sidney Samson, bevor an den nächsten zwei Tagen je ein DJ-Set bei A-Trak’s Fools Gold Nacht im Room Two der Fabric zu London und in der Villa in Berlin folgen werden. Bei DiscoDust gibt es zur Vorbereitung dafür ein berauschendes Rework von”Mindreader” aus den Händen von L-Vis 1990 und bei RCRDLBL u.a. seinen schon etwas älteren, aber immer noch packenden Remix von Telepathes “Chrome’s On It“. Zudem könnt ihr euch nachfolgend noch einen fantastischen, halbstündigen Mix anhören, den er für die Fabric gemacht hat:

Kingdom FABRICLIVE / Fool’s Gold Promo Mix by fabric

Kingdom in Europa:
04.02. Social Club, Paris
05.02. Fabric, London
06.02. Villa, Berlin

Noch ein paar letzte Worte zu Berlin: Wer am Samstag in der Stadt ist, sollte die Party wohl auf keinen Fall verpassen! Die Awesome Agency hat eines der besten Line-Ups ihrer Geschichte zusammengestellt und so wird Kingdoms bei einer mit einem Auftritt der 100% Girl Mama-Power-Künstlerin Mama von Batty Bass aus dem Londoner Osten, samt einem weiteren hochkarätigen DJ-Set von der Labelgründerin Hannah Holland, konfrontiert. Dazu gibt es werden &Me von Berlins aufsteigendem Labe keinemusik, Bodi Bill, Daniel Haaksman, DJ Wool und Stil vor Talent‘s Channel X und Niko Schwind hinter den Plattentellern erscheinen. Und das Ganze findet darüberhinaus wie gewohnt in einem unserer Berliner Hot Spots, der Villa, statt.

Oh und der Flyer zur Party sieht natürlich auch mal wieder äh … awesome aus: