Posts Tagged ‘Brodinski’

Heute Nacht in Berlin

05:15

Wenn ihr noch nicht wisst, was ihr an diesem Samstag mit eurer Freizeit anstellen sollt, werdet ihr spätestens nach dem Lesen dieses Artikels in arge Entscheidungsschwierigkeiten geraten. Denn der Samstag ist vollgepackt mit vielen großartigen Veranstaltungen.

Da wären zunächst die Post-Punker von The Drums, die sich im Lido die Ehre geben. Die New Yorker Talente spielen, ohne ein Album veröffentlich zu haben, eine – jetzt schon – fast komplett ausverkaufte Tour. Mit ihrer 2009er EP Summertime! haben sie sich zu einem der  verheißungsvollsten Acts des Jahres gemausert. Einen secret gig im White Trash spielen die Official Secret Acts. Nehmen sie es in der Jägermeister Rock:Liga gerade noch mit Hot Hot Heat und den Teenagers auf kommen sie am Samstag auf eine Stippvisite nach Berlin, um Stücke ihres bald erscheinenden Albums vorzustellen. Wie zum Beispiel den  Song  „Believe Me“ den ihr euch gratis downloaden könnt. Aber beeilt euch, denn es gibt nur ein begrenztes Kontingent. Freunde der elektronischen Musik sollten sich im WMF einfinden, denn dort wird Brodinski die Boxen zum beben bringen. Der Franzose macht vor keinem Mix halt und sich somit auch Songs von Das Pop, Mixhell und Buraka Som Sistema quer durch alle Musikrichtungen zu eigen. Des weiteren lassen sich ebenso rominente Bands an den Turntables sehen. Im Bassy Cowboy Club legen The Horrors und im Bang Bang Club The Subways auf.

Das verspricht ein langer aber ereignisreicher Samstag Abend zu werden.

Neuigkeiten vom 27./28.6.09

19:40

Professor Green veröffentlicht “Upper Clapton Dance” Video. Brondiski kündigt seinen “A Bugged Out! Mix” an.

professor green

Professor Green, der weiße MC aus dem Hause The Beats (Mike “The Streets” Skinner und Ted Mayhem), hat heute das Video zu seiner neuen Single “Upper Clapton Dance” vorgestellt. Der Song zu dieser Milieustudie in Form einer Ego-Cam-Fahrt durch eine britische Vorstadt erscheint am 10. Juli.

______________

Brodinski, seines Zeichens französisches Disco-Talent und der Mann hinter grandiosen Buraka-Som-Sistema- oder Radioclit-Remixen, veröffentlicht am 3. Juli seinen ersten Mix für die Reihe “A Bugged Out! Mix”. Damit reiht er sich in die selbe Liste ein wie vorher schon Hot Chip, Felix Da Housecat oder Klaxons. Dazu wird es am Releasetag eine Party mit Brodinski selbst und Dusty Kid, JoJo De Freq, Matt Walsh im Fabric, London, geben. Bugged Out! werden übrigens auch eine eigene Bühne beim Field Day Festival haben. Mit dabei: Little Boots, Erol Akan, Delphic u.w.

MELT!Festival auf der Ferropolis

01:30

Das MELT!Festival hat sein Lineup für 2009 heute komplettiert. Wieder einmal treffen ein sorgfältig und breit ausgewähltes Lineup und eine wirklich atemberaubende Kulisse – die alten, riesigen Kohletagebaubagger der Ferropolis - aufeinander. Große Namen wie Oasis, Aphex Twin + Hecker, Bloc Party oder Digitalism sollen dabei zusammen mit über hundert weiteren (vor allem jungen) Bands und DJs an die lange und erfolgreiche Festivaltradition anknüpfen.

Melt!: Festival der bunten Lichter und beeindruckenden Stahlkolosse

Melt!: Festival der bunten Lichter und beeindruckenden Stahlkolosse

Das Melt! von 2009 ist nun die zweite Auflage der “großen” Festivalvariante: 2008 wurde erstmals die maximalmöglichen 20.000 Tickets ausgegeben (und ausverkauft) und erstmals wurde das Festival auf drei Tage ausgedehnt, was mit dem Auftritt von Superstar Björk – wohl einer der wichtigsten des letzten Jahres überhaupt – würdig gefeiert wurde. Überhaupt glänzten 2008 besonders die Frauen, allen voran Robyn und Roisin Murphy. Weniger glänzen tat hingegen das Wetter, dessen heftige Regenfälle und der enorme Menschenandrang die Veranstalter damals vor einige Probleme stellte. Mit der Lehre aus diesen zahlreichen Erfahrung kann 2009 eigentlich nur das beste MELT!Festival überhaupt werden, mit einem entsprechenden Lineup wurde dafür schon mal vorgesorgt.

So ahne ich den großen Kampf um den DJ Olymp im Freistil vorraus: Mit den Duos Digitalism, MSTRKRFT, Simian Mobile Disco, Boys Noize vs. Erol Alkan im exklusiven Duett und Röyksopp messen sich die Solisten Paul Kalkbrenner, DJ Phono (Deichkind), DJ Koze, Matthew Herbert (DJ Set), MELT!Stammgast Ellen Allien, Tiga, Trentemøller, Yuksek so wie unser persönlicher Geheimfavorit Deadmou5 aus Kanada: Hierzulande wartet die auflegende Maus noch auf den ganz großen Durchbruch, aber 2008 heimste er vier Beatport Awards ein und wurde in Ibiza zum besten DJ des Jahres gewählt. Nicht drumherrum kommen wird man wohl auch um das Set von Moderat (Modeselektor + Apparat). Mögen die Götter mit ihnen sein!

Magische Momente wird auch die Performance von Fever Ray verbreiten. Ob die Crystal Castles dafür wieder einen weiteren Auftritt hinrotzen werden? Wir werden sehen. Patrick Wolf jedenfalls wird sich sicherlich große Mühe für eine tolle Show geben. Genauso wie Berlins aktuelle Lieblingsband Bonaparte. Allerdings werden Aphex Twin + Hecker bestimmt auch nicht hinten anstehen wollen, wenn es um die beste Show des Festivals geht.

*Promofilm zum Festival (der Autor dieser Zeilen steckt sogar hinter den hier gezeigten Besucherinterviews)

Für die Gitarrenfraktion wurde die halbe britische Musikszene eingeladen: Angefangen bei den Altmeistern Oasis und Travis, beide gerade in ihrem zweiten Frühling und somit top in Form, über die Oasis-Buddies Kasabian, die zurückkehrenden Bloc Party und Klaxons, die Afrikan Beat Rumpler von !!! (chk chk chk) und den Foals hin zu den düsteren Schotten von Glas Vegas. Gossip werden mal wieder bei einem Festival vorbeischauen, ob Karl Lagerfeld sich mit Beth Ditto in den Schlamm begeben würde? Eher nicht. Dazu gibt es für die großen Gefühle Polarkreis 18, für die Füße die Filthy Dukes und für alles unsere Lieblinge Phoenix und The Whitest Boy Alive.

Wenn man noch empfehlen kann? Das Duo Thunderheist, Bodi Bill, Großbritanniens neues Popsternchen La Roux, die unglaublichen Buraka Som Sistema und und und… Es kann nur für dieses Festival sprechen, dass gerade noch nicht mal die Hälfte aller Gäste aufgezählt wurde. Und auch, dass die Veranstalter wieder zum Bühnenaufbau von 2007 zurrückgekehrt sind, wird wohl von vielen positiv aufgenommen werden. Wenn man jetzt noch für möglichen Regen vorsorgt, wird es ein grandioses Festival.