Posts Tagged ‘FM Belfast’

Melt! Festival 2011

20:24

Wie bereits im Jahr 2009 und 2010 haben wir euch auch in diesem Jahr wieder mit den wichtigsten und aktuellsten Infos direkt vom Melt!-Festival versorgt. Im gegensatz zu den Jahren zuvor orientierte sich das Festival wieder stärker an seinen elektronischen Wurzeln, doch dies tat seiner Beliebtheit keinen Abbruch. Und so war das melt! auch in diesem wieder Jahr komplett ausverkauft. Trotz der elektronischen Renaissance mit Paul Kalkbrenner, The Koletzkis, DJ Kotze, Boys Noize und vielen mehr waren die Headliner altbekannte Indie-Recken: Pulp.  Eine kleine Rundreise über sämtliche Bühnen des Festivals bietet euch die Galerie zum Melt!.

[nggallery id=87]

Fotos: Christoph Paul

Berlin: Heineken Green Sphere Verlosung

13:30

Der Veranstaltungsort trägt den vielleicht schönsten Namen eines solchen in Berlin (Insel der Jugend), die bestimmende Farbe ist jene der Hoffnung (grün) und das Line-up ist hervorragend. Mit der Heineken Green Sphere tummelt sich am Sonntagnachmittag und -Abend ein kleiner, feiner Jungbrunnen in Gestalt eines Openairs an der Spree.
Live zu sehen wird es das isländische Quintett FM Belfast (Photo) geben. Das ist quirliger klischeebefreiter Electropop, der am 3. Juni mit dem Album Don’t Want To Sleep bei Morr bereits in die zweite Runde geht. Die unten eingebundenen Ersteindrücke “I Don’t Want To Go To Sleep Either” (Video) und “New Year” (Download) geben sich entsprechend enthusiastisch. Wer sich indes noch von Livequalitäten der Band überzeugen will, findet dort ebenfalls eine vollständige berauschende Konzertaufnahme vom Anfang des Jahres.
Dazu gesellt sich mit den Foals, den umtriebigen Berliner Szeneeklektikern Hunee (Hunch Music, Rush Hour, Permanent Vacation, Ostgut Ton, …) und Hugo Capablanca (Bananamania, Broken Hearts Club, Los Massieras) sowie Remmidemmi eine vielseitige DJ-Auswahl.

Über die Veranstaltungswebseite könnt ihr euch noch bis morgen registrieren oder einfach bei uns 1×2 Gästelistenplätze gewinnen, wenn ihr mindestens 18 Jahre alt seid und uns nachfolgend einen grünen Kommentar hinterlasst! Glücksfee spielt dann unser grüner Daumen bzw. das Los – viel Glück!


FM Belfast : I Don’t Want To Go To Sleep Either (Video)


FM Belfast : Live at EVE Fanfest 2011 (Video)


FM Belfast : New Year (Download)


FM Belfast : Vertigo

PHOTO: Hörður Sveinsson

Immergut Festival 2010

13:58

„Alles neu, macht der Mai, macht die Seele frisch und frei. Lasst das Haus, kommt hinaus, windet einen Strauß! Rings erglänzet Sonnenschein, duftend pranget Flur und Hain; Vogelsang, Hörnerklang tönt den Wald entlang.“ So heißt es in der ersten Strophe eines Gedichtes von Herman Adam von Kamp,  aber diese wenigen Zeilen würden sich auch perfekt als Aufruf zum Immergut Festival 2010 eignen. Zwar findet es meistens erst Ende Mai statt, aber es ist (wie immer) eines der ersten Freiluft-Festivals des Jahres und bietet einen schönen und warmen Start in die Festivalsaison.

In der Tat hat der Mai auch beim Immergut zwar nicht alles, aber vieles neu gemacht. Als primäres Ziel haben sich die Veranstalter vorgenommen, den alten Charme des Festivals wieder herzustellen. Früher konnte sich das Festival damit rühmen, Bands wie Maximo Park und die Shout Out Louds lange vor deren Durchbruch als Gäste gehabt zu haben. Doch in den letzten Jahren wurde das Festival immer mehr zur Massen- und Mainstreamveranstaltung.

Das erste Neue ist ein Motto: „Alles Indianer“ heißt es dieses Jahr auf dem Immergut vom 28. bis zum 29. Mai.  Die 5000 Besucher werden eingeladen, wild, bunt gekleidet und ausgelassen miteinander feiern. Ebenfalls neu wird eine dritte Bühne, der Birkenhain, sein, auf der Songwriter performen und Popliteraten aus ihren Büchern vorlesen können. Außerdem sollen in diesem Jahr auch Kunstwerke und Gemälde auf dem Gelände ausgestellt werden. Eine noch größere Veränderung könnte ein möglicher Umzug des Festivals sein. Zurzeit suchen die Veranstalter immer noch nach einen besser geeigneten Veranstaltungsort, als den bisherigen. Fest steht jedoch, dass Neustrelitz nicht verlassen wird. Update: Das Festival bleibt am angestammten Ort. Für viele aber am wichtigsten ist die Ankündigung, dass wieder mehr unbekannte und kleinere Bands auf dem Festival spielen sollen.

Als vor wenigen Wochen die ersten Bestätigungen für das Festival bekannt gegeben wurden, sah dies auf dem ersten Blick noch nicht ganz so aus. Die Mediengruppe Telekommander ist alles andere als unbekannt. Gleiches gilt für die verkleideten Spaßmacher von Bonaparte. Beide Bands spielten im letzten Jahr auf vielen großen Festivals und sorgten dort für laute und extrem gute Partys – nicht der allerschlechteste Grund, um ein Versprechen zu brechen.

Ebenfalls verkleidet, aber wesentlich professioneller und musikalisch wertvoller, werden Efterklang (Photo oben) mit Sicherheit eins der großen Highlights des diesjährigen Immerguts sein. Es gibt nicht viele Bands, die einem vom ersten Ton an sofort fesseln können und erst nach dem Ausklingen des letzten Akkordes aus diesem musischen Bund loslassen – die Dänen gehören aber dazu und haben sich vor allem mit ihrem melancholischen und experimentellen Stil im letzten Jahr einen sehr guten Ruf erarbeitet.

Ein Wiedersehen wird es auch mit William Fitzsimmons geben. Der Sänger und Songwriter, letztes Jahr bei uns im Interview,  ist zwar auch kein Unbekannter mehr, aber das mögen die Besucher des Immerguts den Veranstaltern mit Freude verzeihen. Ganz besonders kann man sich auch auf James Yuill freuen. Der sympathische Londoner besitzt durch seine ruhige Stimme, unterlegt mit einer Begleitung aus akustischen und elektronischen Elementen, einen sehr hohen Wiedererkennungsgrad.

Weniger bekannt, aber genauso eine Bereicherung sind Talking To Turtles. Sie brauchen nicht viel für ihre Musik – nur einen äußerst hingebungsvollen Gesang, dazu Gitarre, Keyboard und ein wenig Perkussion. Umso erfreulicher ist es, dass es sich hierbei nicht um einen Import aus den Staaten handelt, sondern um ein einheimisches Eigengewächs aus Rostock und Leipzig.

Etwas zackiger, kräftiger und elektronischer sind Chikinki aus Bristol. Wiederum ein Stückchen rockiger und gitarrenlastiger wird es beim Auftritt der Kanadier von Tokyo Police Club zugehen und für alle Fans von lauten elektronischen Tönen werden Does it offend you, yeah? ein DJ-Set auflegen und Dancing Pigeons live auf der Bühne zu hören sein.

Tickets für das 11. Immergut in Neustrelitz gibt es im Vorverkauf für 44,50 Euro (zzgl. Müllpfand und VVK-Gebühr). Wer nur am Samstag das Festival besuchen möchte, kann sich ein 1-Tages Ticket für 33 Euro sichern. Wenn das Immergut nicht ausverkauft sein sollte, können Spätentschlossene noch ein Ticket für 60 Euro an der Abendkasse erwerben. Weitere Infos könnt ihr immergutrocken.de finden.

Update: Mittlerweile ist das Line-Up des Immerguts 2010 komplett und auch der Zeitplan ist schon fast vollständig aufgefüllt. Das schöne an den restlichen Bestätigungen ist, dass das Immergut wieder seinen alten Charm zurück bekommen hat. Chart-Stürmer wie Polarkreis 18 oder Bands wie Kettcar sind nicht mehr im Line-Up zu finden. Kleinere und eher unbekanntere Acts wie Lali Puna, The Kissaway Trail oder Norman Palm füllen die Liste der Bestätigungen auf. Aber auch Newcomer Bands wie We Were Promised Jetpacks und Two Door Cinema Club haben dem Immergut ihre Zusage gegeben. Allerdings gab es auch bereits die ersten Absagen: So mussten Does it offend you, yeah? ihr Dj-Set absagen und auch Heinz Strunk wird auf dem Immergut nicht vertreten sein. Ersatz wurde aber mit Bibio und Rocko Schamoni schnell gefunden. Trotz der Absage ihrer kompletten Europatour werden Tokyo Police Club aber ihren Auftritt auf dem Festival wahrnehmen.

Line-Up:
An Horse, Arezu Weitholz, Bibio, Bonaparte, Chikinki, Dancing Pigeons, Does it offend you, yeah?, Efterklang, Everything Everything, FM Belfast, Francesco Wilking, Heinz Strunk, I Heart Sharks, Ja, Panik, James Yuill, Jens Friebe, Karrera Klub Dj-Team, Lali Puna, Mediengruppe Telekommander, My Awesome Mixtape, Norman Palm, Official Secrets Act, Pitchtuner, Remmidemmi Dj-Team, Rocko Schamoni, Talking To Turtles, The Go-Team, The Kissaway Trail, Tokyo Police Club, Turbostaat, Two Door Cinema Club, Vierkanttretlager, We Were Promised Jetpacks, William Fitzsimmons

PHOTO: Benjamin Kürstein

Hurricane Festival 2010

12:50

Die Booker vom Hurricane Festival, in diesem Jahr vom 18. bis 20.6. stattfindend, scheinen dieses Jahr ihre Hausaufgaben sehr gut gemacht zu haben. Während viele Festivals erst jetzt anfangen, die ersten Band-Bestätigungen zu verkünden, purzeln beim Hurricane schon seit Wochen eine Band nach der anderen auf die Line-Up-Liste. Schaut man auf die bisherigen Bestätigungen, fällt einem sofort die Vielseitigkeit an Musikgenres auf. Von Alternative-Rock über Elektro bis hin zum seichten Synthie- und Gitarren-Pop ist so ziemlich alles vertreten.

Eine Gemeinsamkeit teilen sich jedoch viele der Bands: Sie gaben im letzten Jahr ausverkaufte Konzerte in Deutschland. Dies bringt zwei Vorteile mit sich: Einmal haben die Fans, die nicht auf das Konzert ihres Lieblings gehen konnten, die Chance, diesen noch auf dem Hurricane zu bestaunen. Zum anderen wissen die Veranstalter, dass das Festival dieses Jahr zu sehr hoher Wahrscheinlichkeit schnell ausverkauft sein wird.

Erstes Highlight auf der langen Liste sind mit großer Sicherheit The Strokes. Die New Yorker kündigten schon zum letzten Jahr ein neues Album an, enttäuschten aber viele Fans, da die Mitglieder sich lieber eigenen Solo-Projekten widmeten. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Zurzeit arbeitet die Band noch an einem neuen Album und wird sicherlich auf dem Hurricane einige Songs von ihrer neuen Platte spielen; stellt sich nur noch die Frage, ob der Auftritt genauso energiegeladen wird wie 2006 als Sänger Julien Casablanca eine Kamera zertrümmerte (siehe unten, ab 0:52 min).

Direkt darunter steht auf der Line-Up Tafel ein weiterer Publikumsmagnet. Die Beatsteaks kehren nach ihrer Pause zur Freude vieler Fans in diesem Sommer auf die Bühne zurück. Aber auch die Stone Temple Pilots werden nach ihrer Reunion auf dem Hurricane spielen. Da wir gerade bei Altbewährten sind, kann man gleich noch erwähnen, dass mit den Elektro-Punkern The Prodigy, den beiden Trip Hop Bands Faithless und Massive Attack, den Krawall-Hamburgern Deichkind und der Schwedenkombo Mando Diao weitere Haudegen des Musikgeschäfts dabei sind. Da wirkt Jack Johnson, ebenfalls schon länger im Musikbusiness, zwischen den ganzen härteren Bands beinahe fast wie ein Fremdkörper. Zurzeit ebenfalls überall dabei und immer unter Strom sind die Alt-Rocker Element of Crime um Frontmann Sven Regener, die auf dem Festival sicherlich für eine große Portion Romantik sorgen werden.

Schaut man auf dem Line Up ein wenig weiter nach unten, findet man sehr viele Newcomer des letzten Jahres. Außerdem wird die Musik deutlich ruhiger
Eine der Neuentdeckungen des letzten Jahres sind The XX. Die Londoner begeistern mit ihrem melancholichen Klängen viele Menschen, spielten sogar drei Mal vor ausverkauftem Haus in Berlin vor. Durch Phoenix, den Post Punkern White Lies, der Künstlerin Florence and the Machine und La Roux mit ihrem Sweet-Pop sind vier weitere Aufsteiger des letzten Jahres auf dem Hurricane vertreten. Ein aktueller Geheimtipp sind die Jungs von Two Door Cinema Club, die jetzt ihr neues Album veröffentlichen werden. Die Shout Out Louds sind mit ihrem neuen Album Work am Start. Für härtere elektronische Töne werden Boys Noize und Does it offend you, yeah? sorgen. Auch das Audiolith Label ist mit Frittenbude wieder auf dem Hurricane vertreten.

Das drei-Tages Ticket für das diesjährige Hurricane Festival in Scheeßel kosten 120 € (inkl. 5 € Müllpfand). Diejenigen, die mit einem Wohnmobil oder einem Wohnwagen anreisen, müssen eine zusätzliche Gebühr von 20 € für eine Wohnmobil-Plakette bezahlen. Weitere Infos findet ihr auf der Festival-Website.

Für alle, denen das Hurricane Festival zu weit im Norden liegt, gibt es ein „Zwillingsfestival“, das Southside Festival, in Neuhausen ob Eck mit identischem Line Up und am gleichen Wochenende stattfindend.

UPDATE: Heute kam erneut eine Welle an Bestätigungen an gerollt. Dabei hätten die Bands gar nicht unterschiedlicher sein können. Zum einen haben wir Vampire Weekend. Die New Yorker  sorgten mit ihrem zweiten Album Contra, ein Mix aus Pop, Alternative und afrikanischen Rhythmen, für viel Furore und gute Laune. Für genauso viel gute Laune stehen auch Bonaparte und Timid Tiger bereit. Wesentlich Rockiger sind da die Jungs von We Are Scientists und mit den Deftones für die ganz harten Gemüter und den Ska-Legenden The Specials haben die Organisatoren vom Hurricane noch zwei weitere alte Haudegen des Musikgeschäfts an Bord geholt.

UPDATE 2: In diesem Jahr wird es eine neue Bühne geben. Für die sogenannte White Stage haben Mr. Oizo, The Bloody Beetroots Deathcrew 77, Erol Alkan, Bratze und FM Belfast dem Hurricane zugesagt. Außerdem gaben die Veranstalter heute weitere Bestätigungen, u.a. Biffy Clyro, bekannt. Alle bisherigen Zusagen findet ihr unten im Line-Up.

UPDATE 3: Inzwischen könnt ihr auf der Hurricane Homepage den Zeitplan für das diesjährige Festival finden bzw diesen auch hier als PDF downloaden. Wer sich den Timetable genauer anschaut, wird feststellen, dass sich mittlerweile noch ein paar Bands zum Line-Up gesellt haben.  Besonders freuen darf man sich nun auch unter anderem auf die Auftritte von Good Shoes und Local Natives. Für eine atemberaubende Show wird das Projekt Orbite sorgen, bei dem sechs DartstellerInnen auf einer 17 Meter hohen Bühne agieren.

Line-Up:
Archive, Alberta Cross, Ash, Band of Skulls, Beatsteaks, Biffy Clyro, Bratze, Bigelf, Billy Talent, Bonaparte, Boys Noize, Charlie Winston, Coheed & Cambria, Cosmo Jarvis, Cymbals Eat Guitars, Danko Jones, Deftones, Deichkind, Dendemann, Does It Offend You, Yeah?, Donots, Dropkick Murphys, Element Of Crime, Enter Shikari, Erol Alkan, Faithless, Florence and the Machine, FM Belfast, Frank Turner, Frittenbude, Good Shoes, Horse the Band, Hot Water Music, Ignite, Jack Johnson, Jennifer Rostock, K’s Choice, Kashmir, Kap Bambino, Katzenjammer, La Roux, LaBrassBanda, LCD Soundsystem, Local Natives, Madsen, Mando Diao, Marina & the Diamonds, Massive Attack, Moneybrother, Mr. Oizo, Paramore, Phoenix, Porcupine Tree, Revolverheld, Shout Out Louds, Skinred, Skunk Anansie, Stone Temple Pilots, Tegan & Sara, The Blackout, The Bloody Beetroots Deathcrew 77, The Gaslight Anthem, The Get Up Kids, The Hold Steady, The Prodigy, The Specials, The Strokes, The Temper Trap, The XX, Timid Tiger, Turbostaat, Two Door Cinema Club, Vampire Weekend, We Are Scientists, White Lies, Zebrahead

Update vom 31.03.2010 12:50 Ursprünglicher Artikel vom 08.03.2010 11:30

Appletreegarden Festival 2010

16:01

Die Fans haben lange warten müssen. Doch letzte Woche gaben die Organisatoren vom Appletreegarden Festival, welches in diesem Jahr am 23. und 24.7. stattfinden wird,  die ersten vier Bands des diesjährigen Line-Ups bekannt. Das kleine in Diepholz gelegene Festival mit 2500 erwarteten Besuchern ist eines der Geheimtipps in der großen Festivallandschaft Deutschlands. Bereits im letzten Jahr begeisterte es zahlreiche Musikfreunde mit seinem zuckersüßen Charme. Dieses Jahr soll das Appletree noch besser, noch schöner und noch farbenfroher werden, da es seinen 10. Geburtstag feiert.

Umso gespannter durfte man auf die ersten bestätigten Bands sein: Ganz oben in der Liste stehen We Were Promised Jetpacks. Die schottische Band tourte in den letzten Monaten quer durch Europa und die USA und spielte in zahlreichen ausverkauften Häusern. Ihr erstes Album These Four Walls stieß bei den Kritikern auf sehr viel positives Echo. Vor allem die Stimme von Sänger Adam Thompson, die innerhalb kürzester Zeit aus der Stille heraus förmlich explodieren kann, hat großen Wiedererkennungswert. Dazu kommt die Begleitung mit Gitarren und Schlagzeug, die sich dem Gesang gekonnt anpasst und das ganze nahezu perfekt abrundet.

In der zweiten bestätigten Band findet sich ein alter Bekannter wieder. ClickClickDecker war bereits im letzten Jahr auf dem Appletree vertreten. Zusammen mit Der Tante Renate bildet er das Hamburger Duo Bratze. Die beim Audiolith Label beheimateten Musiker ergänzen sich zu zweit prima. Während ClickClick für den Gesang sorgt, baut Der Tante Renate die zackigen Technobeats drunter. Was dabei entsteht ist der typische Audiolith Sound, wie man ihn auch von anderen Bands wie Frittenbude oder Egotronic kennt.

Die anderen beiden Bands sind hier zu Lande weniger bekannt. Die fünf Schweden von Stompin’ Souls führen die lange Tradition der schwedischen Bands auf dem Appletree fort. Mit Gitarren-Klängen a la Mando Diao (zu ihren besseren Zeiten), bespickt mit geschickten Synthesizer Einsätzen, begeisterte die Band auf den vergangenen Touren viele Menschen. Die letzte vorerst bestätigte Band kommt aus Amsterdam und arbeitet zurzeit noch an ihrem Debütalbum. Go Back To The Zoo sind einer der aktuellen Geheimtipps in der Musikszene. Ihre Single „Beam Me Up“ wurde von Nike in einer weltweiten Kampagne verwendet und durch Universal Music auf den Markt gebracht. Prädikat: tanzbare Rockmusik mit Melodien, die zum Mitsingen einladen. Jetzt bleibt abzuwarten, was die nächste Welle an Bands mit sich bringt. Fest steht, dass sich noch einiges tun und das eine oder andere Knallbonbon demnächst in dem Line Up erscheinen wird. Mit Sicherheit bereiten die Veranstalter auch schon einige Überraschungen vor, die die Besucher erst vor Ort zu Gesicht bekommen werden, damit das diesjährige Appletree eine kunterbunte Jubiläumsfeier wird.

Die Frühbuchertickets sind auf 200 Stück limitiert und können noch so lange der Vorrat reicht bis zum 20.3. erworben werden. Anschließend kosten die zwei-Tages-Tickets im Vorverkauf 26 €. Weitere Infos könnt ihr hier finden.

Update: Seit ein paar Wochen ist nun das Line Up für die Jubiläumsausgabe des Appletreegarden Festivals komplett. Zu den am Anfang vier bestätigten Bands haben sich noch 14 weitere Künstler aus den unterschiedlichsten Genres gesellt. Darunter ist eine der wohl spektakulärsten Neuentdeckungen der letzten Monate: FM Belfast treten als Samstags Headliner auf. Die Isländer sorgten  in diesem Jahr bereits auf zahlreichen Festivals für eine ausgelassene Stimmung und zauberten Freude in die Gesichter der Menschen. Für genauso viel Spaß und Freude sind Friska Viljor bekannt, die in diesem Jahr erneut die Menschen unter den Apfelbäumen zum Träumen bringen werden. Für all diejenigen, die es lieber elektronisch mögen, schickt das französische Label Kitsuné die Londoner Elektro-Popper von We Have Band nach Diepholz. Direkt vor We Have Band wird sich am Freitag Abend Get Well Soon, die schon auf dem diesjährigen La Pampa begeisterten, als Freitags Headliner die Ehre geben. Insgesamt bildet das Line Up eine kunterbunte Mischung. Mit ruhigen und unbekannteren Bands wie Talking To Turtles über Gisbert zu Knyphausen bis hin zu alten Haudegen wie Die Sterne verfügt es über zahlreiche schöne Facetten, welche das Appletreegarden zusammen mit dem kaum beschreibbaren Flair zu einem der süßesten Festivals des Jahres machen werden. Das komplette Line Up des 10. Appletreegarden Festivals könnt ihr unten finden.

Line Up:
1000 Robota, Balthazar, Bratze, Die Sterne, FM Belfast, Friska Viljor, Get Well Soon, Gisbert zu Knyphausen, Go Back To The Zoo, Hellsongs, Oh No Ono, Roman Fischer, Stompin’ Souls, Talking To Turtles, We Have Band, We Were Promised Jetpacks