Posts Tagged ‘Telepathe’

We recommend: Offset Festival 2010

10:58

Exactly 365 days after its last recapture London’s north-eastern Hainault Forest is once again overtaken by Offset Festival and anno 2010 it’s already the third time of bringing together well-selected established – if not legendary – artists with almost all the young, promising talents.

First part was offered this year to the revolutionary founding fathers and mothers of digital hardcore, Atari Teenage Riot (photo above), who follow in the footsteps of punk, post-punk heroes and Offset headliners Gang of Four, Wire (see our 2008 review) and The Slits (see our 2009 review) together with New York’s underground legend Liquid Liquid and Berlin’s Krautrock masterminds off Cluster. The three bands will be accompanied by some of this year’s most progressive artists, with Daniel Snaith’s Caribou, These New Puritans and Mount Kimbie ranking first (in our personal lists), while Mystery Jets, Art Brut and Good Shoes will provide the more accessible indie tunes.

Too, there are quite a few bands making the return to Offset, like the overwhelming super collective Chrome Hoof – an Offset act of the very first issue in 2008 – or last year’s Pulled Apart By Horses, stage invasion causers Male Bonding and Japan’s psychedelic masters of hairography in London exile, the fantastic Bo Ningen. Of course the Experimental Circle Club is back in the game as well hosting two days of dark wave, predominantly East-London sounds on their stage featuring the likes of O Children, Tim Burgess, Fiction and Angular Recording’s very special Cold Waves and Minimal Electronic Sets.

Some girl power is coming from our cherished US duo Telepathe, Esben and the Witch‘s front woman Rachel Davies and Hannah Holland’s Batty Bass. Now add the Erol-Alkan associates Stopmakingme, Connan Mockasin and the Late of the Pier DJs plus the until now unmentioned, but truly great Banjo or Freakout, Cold Pumas, Comanechi, Factory Floor, Invasion, Teeth!!!, Trash Talk, Visions of Trees, Wild Geese and Wild Palms to the list, you can already guess that it’s going to be a pretty tough decision where to go without even knowing half of the more than 150 acts.

Please, see below for a photo gallery of Offset 2009, the entire line-up and ticket infos.

[nggallery id=37]

Line-up
MYSTERY JETS | ATARI TEENAGE RIOT | CARIBOU | THESE NEW PURITANS | ART BRUT | TELEPATHE | CLUSTER | LIQUID LIQUID | THE EIGHTIES MATCHBOX B-LINE DISASTER | GOOD SHOES | MOUNT KIMBIE | TRASH TALK | PUNKS JUMP UP | DEVIL SOLD HIS SOUL | THE GHOST OF A THOUSAND | THOMAS TANTRUM
KAP BAMBINO | ALI LOVE | MALE BONDING | DEAD SWANS | RISE AND FALL | ROLO TOMASSI | LOVVERS | GRAMME | PULLED APART BY HORSES | BANJO OR FREAKOUT | CHARLES DE GOAL | BLURT | JOHN & JEHN | CALORIES | CHROME HOOF | MONOTONIX | EGYPTIAN HIP HOP | WILD PALMS | COMANECHI | THROATS | SHIT AND SHINE | COLOURS | THE XCERTS | SERGE SANTIAGO | WETDOG | GRAFFITI ISLAND | ESBEN AND THE WITCH | INVASION | FACTORY FLOOR | TIM BURGESS | TEAM GHOST | FICTION | DISCONCERTS | BRUTALITY WILL PREVAIL | ELECTRICITY IN OUR HOMES | 10LEC6 | TEETH OF THE SEA | SCREAMING TEA PARTY | PAY NO RESPECT | LAST WITNESS | DEATH IN PLAINS | HOLY STATE | CONNAN MOCKASIN | OUR TIME DOWN HERE | O.CHILDREN | DEAL WITH IT | NOVELLA | DISCO BLOODBATH | BLUE ON BLUE | KOUDLAM | COLD PUMAS | THE ENDS | CHICKENHAWK | THE NEAT | HANG THE BASTARD | RELICS | LAVOTCHKIN | RORY PHILLIPS | TEETH!!! | NOT COOL | HANNAH HOLLAND | THE RIFLE VOLUNTEER | BITCHES | CASTROVALVA | MAMA SHAMONE | PEEPHOLES | HARRY JAMES | PLEASE | ANTARES | BRONTIDE | SLAPPER | HAMMERS | BO NINGEN | LA SHARK | JOHN AND JEHN | LONEWOLVES
THE ERGON CAROUSEL | FIRAS | ANNA CALVI | STOPMAKINGME | TOO YOUNG TO LOVE | LA LA VASQUEZ | FLATS | JACKALS | WILD GEESE | TRAILER TRASH | BUNNY COME | COLD IN BERLIN | GUESS WHAT | GOLDEN GRRRLS | THE BRIDPORT DAGGER | ROUND | DIET PILLS | RIOTOUS ROCKERS | IAN ROBINSON
SAUNA YOUTH | ADAM STAFFORD | DEAD IN THE WOODS | THE MURDER ACT | PROXY MUSIC | SPECIAL RECREATION WISH CLUB | THE EYES IN THE HEAT | VISION OF TREES | THE LOVELY JONJO | ATHENS POLYTECHNIC | KEZOKICHI | OH!GUNQUIT | MIKKI MOST | JOE ANGULAR | DIFFERENT CLASS RADIO | THE RECEEDERS | DAN BEAUMONT | PARISO | GOD DON’T LIKE IT | THE JUNKETTES | TAIGEN KAWABE | HORSE & CONDOR | DISCLIPLINE DJS | JOHN AND ON | JOHN LINGER | HYRST | NEIL LION | LAST.FM DJS | HOLY ROAR DJS | ARTROCKER DJS | THE BEAT! DJS | BATTY BASS | ORAL ORAL | LATE OF THE PIER DJS | TYPICAL GIRLS DJS | PAPER CROWS | HOUSE OF §TINTER | J.O.S.H CAFFE | OFFSET DJS | JAMIE D. WINTER | DEAN CHALKLEY DJ | THOMAS SHITNECK | SI CHEEBA DJ | MEDDICINE | THOMAS HEIN | A REBOURS

Julian Casablancas drischt wieder Phrasen

15:14

julian casablancas

The Strokes Sänger Julian Casablancas ist zurück und beschenkt seine Fans mit dem ersten Videointerview seit mehr als drei Jahren. Das ist im Prinzip schon die eigentliche Nachricht, denn viel zu sagen hat er nicht  – außer dass er derzeit gerne u.a. Telepathe hört, ein neues Strokes-Album noch nicht begonnen wurde, dafür aber sein eigenes Album klassische und moderne Musik verbinden soll. Nicht viel neues also.

Ach und die neuen Töne aus dem kommenden Album “Phrazes For The Young”, hier als Hintergrundmusik eingespielt, klingen, wie schon bei der ersten Vorschau, recht interessant, jedoch hoffen wir insgeheim, dass das Muse-Syndrom nicht auch hier zugeschlagen hat.

Berlin Festival 2009

02:51

Wie in unserem Liveblog vom Berlin Festival versorgen wir euch mit Impressionen vom Flughafen Tempelhof.

Fotos: Christoph Paul

[nggallery id=35]

Liveblog vom Berlin Festival

19:15

Hallo zurück aus Berlin! Nach dem Melt! Festival starten wir nun einen Liveblog vom Berlin Festival direkt vom ehemaligen Flughafen Tempelhof. Es wird wieder allerhand frische Fotos und Impressionen geben. Für die schnellstmöglichen Neuigkeiten verfolgt ihr uns einfach bei Twitter @aufgemischt. Photos: Christoph Paul, Text: Thomas Vorreyer.

Das Ende: Wir sind zurück vom Berlin Festival, haben die Batterien wieder aufgeladen und sind bereit für Untaten (s. unser Livekalender). Da Christoph sich jedoch in seinen wohlverdienten mehrtägigen Urlaub abgeschoben hat, wird es wohl bis zum Wochenende keine vollständige Galerie zum Ganzen geben. Deshalb habe ich euch mal ein paar mehr Bilden reingepackt, mit den Stil-versessenen Zoot Woman, einer Runde “Ich sehe was, was du nicht siehst” mit dem alterwürdigen Jarvis Cocker und abertausenden Festivalbesuchern die zu Deichkinds wohl ziemlich letzten Konzert sich in Ekstase tanzten (Nu Rave kann einpacken.. sowieso). Alles in allem hatten wir eine gute Zeit, danke Berlin Festival.

Zoot Woman

Zoot Woman

Jarvis Cocker is watching you

Jarvis Cocker is watching you

Jarvis Coker

Jarvis Coker

D-D-Deichkind

D-D-Deichkind

The Nu Olympics

The Nu Olympics

Deichkind-o-mania

Deichkind-o-mania

Samstag, 22:31: Neue Bilder von The Thermals, The Rifles und Health. Letztere haben eine unglaubliche Performance hingelegt. Unbedingt morgen kommen, wenn sie mit den Crystal Antlers im Festsaal spielen!

The Thermals

The Thermals

The Rifles

The Rifles

Health

Health

Samstag, 17:57: Die Kilians haben nach I Might Be Wrong das zweite Konzert heute gespielt. Alle Songs, auch die etwas zugänglicheren des neuen Albums, wurden in ein rockigeres Gewand gelegt. Das gefiel, der Sound ist allerdings sogar noch breiiger. Hoffentlich wird der noch besser.

Simon Kilian

Simon Kilian

Kilians

Kilians

Samstag, 14:02: Der erste Tag beim Berlin Festival ist rum. Die ersten Headliner-Auftritte liegen nun hinter uns. Peter Doherty kam mit zwei Tänzerinnen (und angeblich auch seinem Kind) nach Berlin, allerdings erst als er in den richtigen Flieger umgestiegen war. Sein Auftritt fiel dann schon beinahe aufgeräumt und auch sehr lang aus. Im überfüllten Hangar unterhielt er ganz allein mit seiner Gitarre die Massen, wirkte etwas verträumt aber nicht abwesend und sprach eher selten, wenn dann unterbrach er jedoch schonmal einen Song dafür und analysierte die auf die Bühne geworfenenen Huldigungsgeschenke. Die Songs waren allseits bekannt, schließlich sind ja auch der Großteil seiner aktuellen Solostücke schon mehrere Jahre alt und längst vorher (von ihm selbst hochgestellt) im Netz zu finden gewesen. Was bleibt, ist die Erkenntnis, dass Doherty die Deutungshoheit über die Libertines-Saga endgültig gewonnen hat, dass Carl jetzt nur noch Peters Sidekick wäre, und dass trotzdem die alten Libertines-Songs, die ja für eine gesamte Band geschrieben worden, live viel besser wirken als die ursprünglichen Solostücke. Wer noch etwas Gossip braucht: Anscheinend hat Peter das Heroin gegen Schokolade getauscht, das verrät zumindest sein deutlich gewachsenener Bauchumfang. Sei’s drum, es war monoton.

Davor und danach war Kontrastprogramm angesagt: Statt Ein-Mann-Gitarrenshow gab es bei Dendemann gleich eine ganze Band zum MC dazu, der sich selber ein Makeover unterzogen hatte, das ihn wie eine Mischung aus Stefan (ohne Erkan) und Kunstfigur Uwe Wöllner aussehen ließ. Sein Konzert war dennoch über alle Stilfragen erhaben; hochenergetisch und mitreißend. Anders Moderat, die nach Dendemann und Doherty die Main Stage bespielten. Hier gab es zwar eine stilsichere, perfekt durchchoreografierte Lichtshow (s. Pfadfinderei) und ein Gesamtkonzept, aber das konnte sein Stärken nur selten ausspielen. Meistens war man als Zuschauer außen vor. Das könnte allerdings auch am Sound gelegen haben, der auch zu später Stunde immer noch etwas unausgegoren war.

Ein paar Stunden zuvor hatten bereits WhoMadeWho einmal mehr bewiesen, dass sie einen Geheimplan hegen mittels eines einzigen Festivalsommers sich in den aktuellen Olymp der Rockbands zu spielen. Diese Maschine ist gut geölt und läuft und läuft, James Murphy würde das einen “disco infiltrator” nenen und hätte verdammt nochmal Recht damit.

Heute spielen Health (und geben uns ein Interview), Deichkind (ihr wohl letztes Konzert), die famosen Zoot Woman, die Kilians, The Thermals und mehr. See you there.

flug

Das Andenken an den Flughafen: Ein Rosinenbomber

dendemann

Dendemann

Crowd @ Dendemann

Crowd @ Dendemann

Back to mother nature

Back to mother nature

Who Made Who

Who Made Who

Peter Doherty

Peter Doherty

Apparat from Moderat

Apparat from Moderat

Freitag, 21:24: Telepathe, These New Puritans und Bodi Bill sind durch. TNP war wie eine Messe, großartig – nur Jack Barnett wollte lieber Messdiener als Priester sein. Der Sound ist ziemlich laut und es fehlt noch etwas die Abstimmung. Jetzt steht ein dicker, gelber Mond über Tempelhof. St. Etienne, Junior Boys, Dendemann, WhoMadeWho next.

scene

Tempelhof

telepathe

Telepathe

These New Puritans

These New Puritans

Friday, 19:02: Wir sind da und das Wetter und die Location zeigen sich von ihrer besten Seite. Sieht auch alles gut organisiert aus. Gerade haben Humanzi und die Crystal Antlers die Main Stage eingeweiht, währende der gute Frankmusik sich als Erster auf der 2nd Stage versuchte. Wir hatten zur selben Zeit auch noch ein sehr interessantes Interview mit Telepathe (Stichwort: Bandchemie). Auf ihren Auftritt warten wir jetzt auch gespannt, danach These New Puritans. Heutiger Headliner: Peter Doherty – wenn er kommt. So und nun die Bilder:

Humanzi

Humanzi

Crystal Antlers

Crystal Antlers

frankmusik

Das vierte Berlin Festival hebt ab!

18:15

berlinfestival

Nach 85 Jahren und einem Wochenende technischer bzw. modischer Glanzleistungen (B&B) stehen nun zwei Tage musikalischer Höhenflüge für den Flughafen Tempelhof in Berlin an.Nach einem Jahr Pause kehrt das Berlin Festival am 7. und 8. August zur vierten Auflage zurück.

Mitten im Zentrum der Hauptstadt gelegen, bietet es einmal mehr den unglaublichen Vorteil bequem aus dem Hotel oder von zuhause täglich anreisen zu können, anstatt sich in einem Treibhaus-ähnlichen Zelt durch Hitze und/oder Regen und Schlamm quälen zu müssen. So oder so würde man aber auch dann nur zu einem Festival kommen, wenn das Lineup stimmt und genau das ist in diesem Jahr wieder der Fall.

Deichkind haben mittlerweile den Sprung von der kreativ-genialen Animateurentruppe zur Massen-bewegenden Headlinersupergroup geschafft und stehen damit folgerichtig an der Spitze für 2009. Daneben macht es sich Peter Doherty, hoffentlich nicht bequem, sondern nimmt die Herausfoderung an, (erstmal überhaupt zu kommen und) die Nordlichter mit Solo-Show in die Schranken zu verweisen.

Pulp-Mastermind Jarvis Cocker wird die ganze Sache wohl ohnehin gewohnt ernst nehmen. Während Rapper Dendemann für feinsinnige Ironie sorgen sollte. Die vier einsamen Musketiere komplettiert dann noch José Gonzales - es ist also für alle Geschmäcker etwas dabei.

health

Nach ihrem furiosen Berghain-Gig vor einigen Monaten werden HEALTH (s. Bild) – ich wiederhole mich: die wohl einzig wirklich innovative Gitarrenband unserer Zeit – ihr neues Album “Color” vorstellen, ebenso wie Zoot Woman, die ihr kommendes Werk “The Things Are What They Used To Be” im Koffer haben werden.

Mit Digitalism, Riton, Geheimtipp Aeroplane und den Junior Boys ist das Berlin Festival auch elektronisch ganz weit vorne mit dabei und wem das noch nicht reicht, dem sollte diese Überdosis guter Namen zu denken geben:

Unsere Londoner-Lieblinge These New Puritans samt deutscher Epigone 1000 Robota sind dabei, Telepathe kommen, The Rifles, die Kilians mit wiedergenesenem Simon, die packenden The Thermals, die fantastischen WhoMadeWho, Saint Etinne, Peaches am DJ-Pult und Bonaparte, I Might Be Wrong und Bodi Bill auf der Bühne…

Ein allerletzter Vorteil: Das Festival findet gleichzeitig komplett im Freien und doch regensicher übderdacht statt, da alle Bühnen locker unter die riesigen Dächer des Hangar passen. So und jetzt Karten kaufen gehen!

Telepathe: Can they do the real thing live?

21:08

Wer nach West Germany reisen will, der tut das entweder mit der Zeitmaschine oder geht in gleichnamigen Klub in Berlin, Kreuzberg, und kann da dem Geist von Telepathe nachspüren. Der war zumindest an diesem Dienstag samt Band [gesprochen: Tel-ep-ath-ee] an besagtem Ort zugegen und musste sich mit dem Drogenabgrund rund um das Kottbuser Tor abfinden.

1.jpg

Diese zwei sind the real thing

Für das Damenduo aus New York gab es als Vorband ein Herrendou aus New York:Terrible Eagle; eine Mischung aus Nine Inch Nails und Cabaret Voltaire… so in etwa. Es war laut, ohne Songpausen und entrückt, das genügte schon als Einstand. Dann klettern – in rotes Licht getaucht – Busy Gagnes (Voc, Effects) und Melissa Livaudais (Percussion, Voc) auf die Bühne aus Bierkästen. Ein wenig unsicher schauen sie da oben drein. Es folgt ein rythmisches Set ohne große Höhe und Tiefen, dass im Ganzen wohl größer ist als die Summe seiner Teile. Dennoch wird man in einen gewissen Bann dieser musikalischen Metrik gezogen. Alle bisher veröffentlichen EPs finden ihren Platz im Set. Das Publikum reagiert  von verhalten über andächtig hin zu fasziniert.

Zum Abschluss, dann dieser eine Song, dem Mann mit Telepathe verbindet: “You’re here to dance, so dance!” und die verhallten Stimmen leiteten Chromes On It ein. Und Tatsache, es kam ein wenig Bewegung in die gut neunzig anwesenden Zuhörer. Da war er aufeinmal, der ganz besondere Zauber, den die Musik dieser beiden Frauen versprüht. Danach Schluss, Feierabend – Sie klettern genauso schüchtern von der Bühne, wie sie hoch gekommen waren, und bleiben neben der Bühne stehen. “Zugabe! One more!” Ryan beißt auf ihrer Lippe, wuschelt durch ihre Haare und zuckt überascht wie irritiert mit den Schultern. Das wird heute nichts mehr. Dafür soll das längst produzierte Album Dance Mother endlich im nächsten Januar erscheinen.

[nggallery id=4]

TELEPATHE Myspace