Posts Tagged ‘The Asteroids Galaxy Tour’

Ticketverlosung : Highfield Festival

12:25

An diesem Wochenende (20. bis 22. August) findet am Störmthaler See nahe Leipzig eines der letzten großen Festivals der Saison, das Highfield, statt. Die Wettervorhersage verspricht trockenes Wetter und neben internationalen Headlinern wie Placebo, den wiedervereinigten blink-182 und Billy Talent, sowie nationalen Größen á la Fettes Brot, Unheilig und Wir Sind Helden, die allesamt etwas außerhalb unseres Schlages liegen, wird auch allerhand für das Ohr geboten.

Allen voran der düster-krachende, lederbejackte Black Rebel Motorcycle Club (Photo), der sich erst Anfang des Jahres mit Beat the Devil’s Tattoo mit gewohnter Form und Thematik zurückmeldete. Dem gegenüber stehen das bunte Klezmerpunkpop-Kollektiv Gogol Bordello und die nunmehr Progressiverocker von Biffy Clyro.


Black Rebel Motorcycle Club “Bad Blood

Dazu gibt Melissa Auf Der Maur (Ex-Hole, Ex-Smashing-Pumpkins, am besten aber immer noch solo) die Grande Dame des Festivals während Maja Irvasson und ihre Schweden von The Sounds den Entertainerpart übernehmen. Ebenfalls skandinavischen, nur vertrackteren Pop bieten The Asteroids Galaxy Tour (Interview hier), die genauso wie The Drums, Band of Horses, Fotos, OK GO, Good Shoes und Dúné für genügend Vielfalt auf dem Highfield sorgen.

The Drums “Forever And Ever Amen (Thieves Like Us Remix)

Und für einen (hierzulande noch) Geheimtipp namens Tame Impala lohnt sich die Reise zum Störmthaler See schon fast allein, denn mit ihrem Debütalbum Innerspeaker durchpflügen die vier Australier die kosmischen Weiten des Psychedelic-Rock derart verhängnisvoll mitreißend wie derzeit keine andere Band des Planeten.

Tame Impala “Runway, Houses, City, Clouds

Glücklicherweise haben wir jetzt noch die Gelegenheit, 1×2 Festivaltickets für das Highfield zu verlosen. Als Sahnehäubchen könnt ihr euch dann noch zurücklehnen und mit dem Jägermeisterhochsitz das muntere Treiben samt Umtrunk von oben begutachten (wie das aussieht seht ihr nachfolgend). Zur Gewinnspielteilnahme müsst ihr mindestens 18 Jahre alt sein und uns euren Namen und Postanschrift bis Dienstag, 10 Uhr, an verlosung@aufgemischt.com schicken. Das komplette Line-up findet ihr unten. Wir wünschen viel Glück!

Line-up:
Placebo, Blink 182, Billy Talent, Fettes Brot, Unheilig, NOFX, Wir Sind Helden, The Gaslight Anthem, Monster Magnet, Madsen, Wizo, Gogol Bordello, Danko Jones, Black Rebel Motorcycle Club, Mad Caddies, Bela B Y Los Helmstedt, Millencolin, Karamelo Santo, Biffy Clyro, Archive, The Sounds, Revolverheld, All Time Low, Melissa Auf Der Maur, Broilers, Band of Horses, Comeback Kid, Jennifer Rostock, The 69 Eyes Thrice, Parkway Drive, Frank Turner, State Radio, The Asteroids Galaxy Tour, The Drums, Kap Bambino, Fotos, Skindred, Good Shoes, Expatriate, OK GO, Dúné, Minus The Bear, General Fiasco, Tame Impala, Goldhawks, Jupiter Jones, Herrenmagazin

The Asteroids Galaxy Tour : Interview

00:00

the asteroids galaxy tour

Mette und Lars, Stamm der dänischen Band The Asteroids Galaxy Tour mit einem unglaublichen Gespür für sogar iTunes-Werbungs-taugliche Ohrwürmer, sitzen in einem stuckverzierten Hotelsaal in Berlin Mitte. Neue Energie wurde gerade mit Hilfe von Pfannkuchen zugeführt und so erwarten mich zwei entspannte, humorvolle Gesprächspartner.

Hallo Mette, hallo Lars, ihr seid schon mehrmals in Berlin gewesen…
METTE: Oh ja, das letzte Mal haben wir im Lido gespielt und in einem Bus vor der Tür geschlafen – es ist also fast unser zweites Zuhause (lacht)

Was habt ihr bisher von Berlin gesehen?
METTE: Ich hab’ hundert Dinge gesehen! (lacht) Ich habe ein paar Freunde die hier leben, studieren und künstlerisch aktiv sind. Ich denke, dass die Menschen hier sehr offen sind, oft in Cafés sitzen – es ist wirklich gemütlich und erinnert mich ein wenig an Kopenhagen.
LARS: Es gibt eine starke kreative Kraft in der Stadt. Künstlerische Energie ist überall zu finden.

Einige Mensch zieht es sogar nach Berlin, um speziell nach Kunst und ihren Machern zu suchen. Ein Freund von mir, er kommt aus Paris, dreht gerade einen Dokumentarfilm über die Berliner Kunstszene und bewegt sich in einigen pulsierenden Teilen der Stadt. Habt ihr einen favorisierten Bezirk oder Ort?
LARS: Ich kenne mich nicht so gut aus, aber unser Drummer lebt in Berlin. Ich glaube in Kreuzberg oder zumindest in der Nähe.
METTE: Gestern waren wir in einem seltsamen Club, ich kann mich an den Namen nicht mehr genau erinnern. Bar 45?

Die Bar 25?
METTE: Ja, genau! Das war zum Beispiel ein schöner Ort. Direkt am Wasser und mit einem wundervollen Vibe – fast wie auf einem sehr kleinen Festival.
LARS: Hättest du vielleicht einen Kaugummi für mich?

Ja, na klar. (Taschenwühlen)
METTE: Wow, in deiner Tasche verschwindet ja alles wie in einem Monstrum! (lacht)
Lars: Das Geräusch erinnert mich an meine Kindheit. Es klingt wie mit den Händen durch eine Box mit Lego zu fahren. Ein interessanter Sound! (lacht)

Wo wir ja auch gleich bei eurer Musik wären. Ihr steht momentan mit vier anderen Musikern auf der Bühne – wie ist das?
LARS: Es ist fantastisch! Mette und ich haben von Anfang an die Entscheidung getroffen, dass wir beiden den kreativen Part übernehmen und die Musik schreiben. Auf der anderen Seite ist es aber wundervoll live mit einer Art Big Band aufzutreten, die die elektronischen Instrumente übersetzt. Jede Nacht ist dadurch besonders und anders. Außerdem sind wir auch sehr gute Freunde und kennen uns schon seit Jahren.

Soll es auch in Zukunft so weitergehen?
LARS: Ja, wir kombinieren so das Beste aus beiden Welten – wir sind eine Band und haben die Kontrolle trotzdem als Duo.

Ich habe vor kurzem euer Video zu ‘Golden Age’ gesehen und es war so bunt und verrückt, dass ich fast Kopfschmerzen bekommen habe. Und nun frage ich mich, was ihr mit ‘Golden Age’ eigentlich meint?
LARS: Wir meinen damit kein bestimmtes Zeitalter. Es ist eher so, dass wir in dem Song das Träumen feiern, besonders die Tagträumereien. Wie cool es wäre mit Frank Sinatra abzuhängen und solche Sachen.

Und nun zu dem Video – ich dachte wirklich verrückt zu werden. So viele Farben!
LARS: Das ist gut! Unsere Musik ist ja generell eine Collage. Und ich denke, dass genau das auch guten Pop ausmacht: Viele verschiedene Dinge zu mischen und etwas Neues daraus zu erschaffen.
METTE: Wir wollten viele Animationen, etwas Ruheloses und Aufregendes. Das ganze Video ist vor dem Greenscreen entstanden, denn auf diese Weise konnten wir die Botschaft Fantasie am Besten artikulieren.

Habt ihr ein persönliches Golden Age?
METTE: Dinosaurier! Obwohl ich wahrscheinlich ziemliche Angst vor T. Rex gehabt hätte.
LARS: Ja, die Steinzeit! Da dürfte ich dann meine wahre Natur zeigen und jagen.

Und wenn es nichts zum Jagen gäbe?
LARS: Dann würde ich wohl zuerst superdünn werden und an Hunger sterben. (lacht) Aber ich wäre natürlich ein großartiger Jäger.
METTE: Und wenn er faul wäre und wiederholt ohne Essen in die Höhle zurückkäme, würde ich ihn mit meiner Keule erschlagen und dann essen. (lacht)

Entfernen wir uns vom Erlegen in der Steinzeit und kommen zur modernen Jagd. Ihr habt einen Deal mit iTunes erbeutet…
METTE: Ja, das war wirklich gute PR für uns! So viele Menschen sind plötzlich auf uns aufmerksam geworden und ich kann mich noch genau an den Moment erinnern, als ich den Spot das erste Mal im Fernsehen sah. Ich war in einem Pub in London und plötzlich flimmerte ich über den Bildschirm. Das war unglaublich!
LARS: Es sind so viele gute Dinge durch diesen Deal passiert und wir mögen Apple als Marke und benutzen die Produkte jeden Tag selbst. Es war definitiv eine einmalige Chance in der ganzen Welt gehört zu werden.

Da ist ein weiterer Song auf der Platte, der mich neugierig gemacht hat. Erzählt mir etwas über ‘Lady Jesus’, wer ist sie und was hat sie vor?
LARS: Mette und ich leben in einem Stadtteil in Kopenhagen, der vom Flair ein wenig an Kreuzberg erinnert und eine lange subkulturelle Tradition besitzt. Und dann kam diese religiöse Fanatikerin, die einen besonderes Ort, ein Haus dieses Zentrums aufgekauft und seine Seele zerstört hat. Daraufhin folgten viele Aufstände, Brände wurden gelegt und die Stadt war außer Kontrolle. ‘Lady Jesus’ handelt von dieser Frau.

Wenn eine kleine Fee diesen Raum betreten würde, hättet ihr einen Wunsch, der unbedingt in Erfüllung gehen soll?
METTE: Dann würden wir uns wünschen, dass wir mehr Wünsche hätten! (lacht)
-BEIDE-: Die Möglichkeit zu haben, das, was wir jetzt tun fortsetzen zu können.
LARS: Alles ging wirklich schnell und wir hatten kaum Zeit zum Nachdenken. Aber das was jetzt mit uns passiert ist genau das, wovon wir die letzten zehn Jahre geträumt haben. Uns ist bewusst, dass es nur wenige Menschen gibt, die die Möglichkeit haben von ihrer Kunst zu leben. Aber wenn die Fee jetzt kommen würde, hätte ich gern einen Porsche und ein Schloss mit Bediensteten, die für mich kochen.

Was für Essen?
LARS: Pferd. (lacht)

The Asteroids Galaxy Tours Album “Fruit” ist bei I.E. Music (EMI) erschienen.