Posts Tagged ‘The Drums’

Melt! Festival 2011

20:24

Wie bereits im Jahr 2009 und 2010 haben wir euch auch in diesem Jahr wieder mit den wichtigsten und aktuellsten Infos direkt vom Melt!-Festival versorgt. Im gegensatz zu den Jahren zuvor orientierte sich das Festival wieder stärker an seinen elektronischen Wurzeln, doch dies tat seiner Beliebtheit keinen Abbruch. Und so war das melt! auch in diesem wieder Jahr komplett ausverkauft. Trotz der elektronischen Renaissance mit Paul Kalkbrenner, The Koletzkis, DJ Kotze, Boys Noize und vielen mehr waren die Headliner altbekannte Indie-Recken: Pulp.  Eine kleine Rundreise über sämtliche Bühnen des Festivals bietet euch die Galerie zum Melt!.

[nggallery id=87]

Fotos: Christoph Paul

Ticketverlosung : Highfield Festival

12:25

An diesem Wochenende (20. bis 22. August) findet am Störmthaler See nahe Leipzig eines der letzten großen Festivals der Saison, das Highfield, statt. Die Wettervorhersage verspricht trockenes Wetter und neben internationalen Headlinern wie Placebo, den wiedervereinigten blink-182 und Billy Talent, sowie nationalen Größen á la Fettes Brot, Unheilig und Wir Sind Helden, die allesamt etwas außerhalb unseres Schlages liegen, wird auch allerhand für das Ohr geboten.

Allen voran der düster-krachende, lederbejackte Black Rebel Motorcycle Club (Photo), der sich erst Anfang des Jahres mit Beat the Devil’s Tattoo mit gewohnter Form und Thematik zurückmeldete. Dem gegenüber stehen das bunte Klezmerpunkpop-Kollektiv Gogol Bordello und die nunmehr Progressiverocker von Biffy Clyro.


Black Rebel Motorcycle Club “Bad Blood

Dazu gibt Melissa Auf Der Maur (Ex-Hole, Ex-Smashing-Pumpkins, am besten aber immer noch solo) die Grande Dame des Festivals während Maja Irvasson und ihre Schweden von The Sounds den Entertainerpart übernehmen. Ebenfalls skandinavischen, nur vertrackteren Pop bieten The Asteroids Galaxy Tour (Interview hier), die genauso wie The Drums, Band of Horses, Fotos, OK GO, Good Shoes und Dúné für genügend Vielfalt auf dem Highfield sorgen.

The Drums “Forever And Ever Amen (Thieves Like Us Remix)

Und für einen (hierzulande noch) Geheimtipp namens Tame Impala lohnt sich die Reise zum Störmthaler See schon fast allein, denn mit ihrem Debütalbum Innerspeaker durchpflügen die vier Australier die kosmischen Weiten des Psychedelic-Rock derart verhängnisvoll mitreißend wie derzeit keine andere Band des Planeten.

Tame Impala “Runway, Houses, City, Clouds

Glücklicherweise haben wir jetzt noch die Gelegenheit, 1×2 Festivaltickets für das Highfield zu verlosen. Als Sahnehäubchen könnt ihr euch dann noch zurücklehnen und mit dem Jägermeisterhochsitz das muntere Treiben samt Umtrunk von oben begutachten (wie das aussieht seht ihr nachfolgend). Zur Gewinnspielteilnahme müsst ihr mindestens 18 Jahre alt sein und uns euren Namen und Postanschrift bis Dienstag, 10 Uhr, an verlosung@aufgemischt.com schicken. Das komplette Line-up findet ihr unten. Wir wünschen viel Glück!

Line-up:
Placebo, Blink 182, Billy Talent, Fettes Brot, Unheilig, NOFX, Wir Sind Helden, The Gaslight Anthem, Monster Magnet, Madsen, Wizo, Gogol Bordello, Danko Jones, Black Rebel Motorcycle Club, Mad Caddies, Bela B Y Los Helmstedt, Millencolin, Karamelo Santo, Biffy Clyro, Archive, The Sounds, Revolverheld, All Time Low, Melissa Auf Der Maur, Broilers, Band of Horses, Comeback Kid, Jennifer Rostock, The 69 Eyes Thrice, Parkway Drive, Frank Turner, State Radio, The Asteroids Galaxy Tour, The Drums, Kap Bambino, Fotos, Skindred, Good Shoes, Expatriate, OK GO, Dúné, Minus The Bear, General Fiasco, Tame Impala, Goldhawks, Jupiter Jones, Herrenmagazin

The Drums “The Drums”

23:05

Manchmal gehen Sachen einfach an einem vorbei. Da kann es egal sein, ob die Leute schon seit Monaten davon reden, gleichgültig ob gut oder schlecht. Man selbst findet es dann doch nicht so interessant, dass man sich mit der Sache genauer beschäftigen will. Von dieser New Yorker Band namens The Drums hatte ich persönlich bis jetzt nur Leute reden hören, die Musik ging an mir vorbei. Alles, was ich wahrgenommen hatte, war, dass sie mehr als gut sein sollen und vom Sound stark The Smiths ähneln. Umso gespannter und auch ein wenig skeptisch war ich auf das, was die vier Jungs auf ihrem Debüt-Album The Drums aufgenommen haben.

Doch mit den nächsten 40 Minuten hätte ich nicht gerechnet. In den ersten Sekunden des Hörens schafft es die New Yorker Band sämtliche Aufmerksamkeit ungeteilt auf sich zu ziehen. Ein drückendes Schlagzeug übt sich in edler Zurückhaltung und Synthesizerklänge bilden ein ruhiges Fundament, auf dem sich dann die Gitarren und die einprägsame Stimme Jonathan Pierce’ aufbauen. Was dabei entsteht, ist ein leichter und unbeschwerter Sound, der aber dennoch voll vor Energie strotzt.

Erst mit dem vierten Track „Book of Stories“ nehmen The Drums ein wenig den Wind aus den Segeln. Das Schlagzeug treibt weniger und die Pad-Sounds der Synthies werden öfter eingesetzt. Das fünfte Stück „Forever & Ever Amen“ ist wohl eins der schönsten Stücke auf diesem Longplayer. Derweil zieht die Melancholie ihren roten Faden noch bis zum Ende des Albums durch die Tracks. Das Verblüffende dabei ist, dass es The Drums gelingen, trotz der Ähnlichkeit und teilweise Simplizität ihrer Songs, die Spannung über die komplette EP zu halten und immer für eine gewisse Abwechslung sorgen.

Auf ihrem Debüt haben es The Drums geschafft, die Süße der Smiths mit der Ernsthaftigkeit Joy Divisions zu kombinieren und einen eigenen Sound zu entwickeln. The Drums ist ein zuckersüßes Album, das einen den Tag retten kann – wie ein kaltes Eis an heißen Sommertagen.

The Drums The Drums erscheint am 4. Juni 2010 bei Moshi Moshi (Vertrieb: Cooperative MusicUniversal).

The Drums Tracklisting:
1. Best Friend
2. Me & the Moon
3. Skippin Town
4. Book of Stories
5. Forever & Ever Amen
6. Down by the Water
7. It will all end in Tears
8. We tried
9. I need Fun in my Life
10. I’ll never drop my Sword
11. The Future

The Drums live:
27.05. Paradiso, Amsterdam (Niederlande)
29.05. Primavera Festival, Barcelona (Spanien)
31.05. Postbahnhof, Berlin (Deutschland)
01.06. Molotow, Hamburg (Deutschland)
02.06. Vega, Kopenhagen (Dänemark)
04.06. Doornroosje, Nijmegen (Niederlande)
05.06. Vera, Groningen (Niederlande)
07.06. Garage, London (UK)
08.06. Heaven, London (UK)
09.06. Heaven, London (UK)
10.06. La Cigale, Paris (Frankreich)
25.06. Open Air St. Gallen, St. Gallen (Schweiz)
27.06. Glastonbury Festival, Glastonbury (UK)
29.06. Junction, Cambridge (UK)
30.06. Hyde Park, London (UK) supporting Kings of Leon
02.07. Hove Festival, Tromoy (Norwegen)
04.07. Eurockeennees, Belfort (Frankreich)
05.07. Montreaux Jazz Fest, Montreaux (Schweiz)
08.07. Optimus Alive, Lissabon (Portugal)
10.07. Oxegen Festival, Punchestown (Irland)
11.07. T in the Park, Kinross (UK)
13.08. Flow Festival, Helsinki (Finnland)
14.08. Way Out West Festival, Göteborg (Schweden)
15.08. Dockville Festival, Hamburg (Deutschland)
17.08. Atomic Café, München (Deutschland)
19.08. Frequency Festival, Salzburg (Österreich)
20.08. Highfield Festival, Grosspösna
21.08. Pukkelpop, Hasselt (Belgien)
22.08. Lowlands, Biddinghuizen (Niederlande)
24.08. Ibiza Rocks Hotel, Ibiza (Spanien)
28.08. Leeds Festival, Leeds (UK)
29.08. Reading Festival, Reading (UK)

Heute Nacht in Berlin

05:15

Wenn ihr noch nicht wisst, was ihr an diesem Samstag mit eurer Freizeit anstellen sollt, werdet ihr spätestens nach dem Lesen dieses Artikels in arge Entscheidungsschwierigkeiten geraten. Denn der Samstag ist vollgepackt mit vielen großartigen Veranstaltungen.

Da wären zunächst die Post-Punker von The Drums, die sich im Lido die Ehre geben. Die New Yorker Talente spielen, ohne ein Album veröffentlich zu haben, eine – jetzt schon – fast komplett ausverkaufte Tour. Mit ihrer 2009er EP Summertime! haben sie sich zu einem der  verheißungsvollsten Acts des Jahres gemausert. Einen secret gig im White Trash spielen die Official Secret Acts. Nehmen sie es in der Jägermeister Rock:Liga gerade noch mit Hot Hot Heat und den Teenagers auf kommen sie am Samstag auf eine Stippvisite nach Berlin, um Stücke ihres bald erscheinenden Albums vorzustellen. Wie zum Beispiel den  Song  „Believe Me“ den ihr euch gratis downloaden könnt. Aber beeilt euch, denn es gibt nur ein begrenztes Kontingent. Freunde der elektronischen Musik sollten sich im WMF einfinden, denn dort wird Brodinski die Boxen zum beben bringen. Der Franzose macht vor keinem Mix halt und sich somit auch Songs von Das Pop, Mixhell und Buraka Som Sistema quer durch alle Musikrichtungen zu eigen. Des weiteren lassen sich ebenso rominente Bands an den Turntables sehen. Im Bassy Cowboy Club legen The Horrors und im Bang Bang Club The Subways auf.

Das verspricht ein langer aber ereignisreicher Samstag Abend zu werden.

Maison Kitsuné 8 Teaser

17:16

the drums

Erinnert ihr euch an Neale Lytollis’ scharfe Kritik an Kitsuné? Da wurde beinahe der Untergang des Abendlandes beschworen. Nun hat das Pariser Hipsterlabel seine (indirekte) Antwort darauf gegeben: Heute wurde ein Teaser für die Maison Kitsuné Compilation 8 veröffentlicht.  Das neue Video beinhaltet nicht nur Models und Stücke aus der aktuellen SS 2010 Kollektion von Kitsuné, sondern auch Lieder von French Horn Rebellion, The Drums (Foto), Siurismo und Le Corps Mince de Françoise; nichts wirklich schlechtes ist darunter, aber eben auch keine große Überraschung. Erscheinen soll alles noch kommenden November.