Posts Tagged ‘These New Puritans’

Melt! Festival 2011

20:24

Wie bereits im Jahr 2009 und 2010 haben wir euch auch in diesem Jahr wieder mit den wichtigsten und aktuellsten Infos direkt vom Melt!-Festival versorgt. Im gegensatz zu den Jahren zuvor orientierte sich das Festival wieder stärker an seinen elektronischen Wurzeln, doch dies tat seiner Beliebtheit keinen Abbruch. Und so war das melt! auch in diesem wieder Jahr komplett ausverkauft. Trotz der elektronischen Renaissance mit Paul Kalkbrenner, The Koletzkis, DJ Kotze, Boys Noize und vielen mehr waren die Headliner altbekannte Indie-Recken: Pulp.  Eine kleine Rundreise über sämtliche Bühnen des Festivals bietet euch die Galerie zum Melt!.

[nggallery id=87]

Fotos: Christoph Paul

These New Puritans : Livevideo und Gratisdownload vor den letzten Terminen

15:43

Nach ihren gemeinsamen Konzerten mit der Britten Sinfonia wollen These New Puritans im Festivalsommer den Lebenszyklus ihres zweiten Albums Hidden (Angular/Domino) abschließen, um sich dem nächsten Werk widmen zu können. Zu ihrem vorerst letzten Auftritt kommt es dabei am 16. Juli beim Melt! Festival. Ein Livevideo von den Orchesterterminen und ein Gratisdownload einer Liveversion von “Hologram” stimmen nun darauf ein.


These New Puritans : Hologram (live) (Download)

These New Puritans live:
06./07.05. SOS Festival, Murcia
18.05. Heaven, London
05.06. Karma Love Music Festival, Beijing
03.07. Open’er Festival, Poland
07.07. Les Ardentes Festival, Belgium
08.07. La Machine Du Moulin Rouge, Paris
16.07. Melt Festival, Germany

[via Dummy]

These New Puritans : Hidden live in Berlin

15:06

tnp1

Gut anderthalb Monate nach seiner Londoner Uraufführung bringen These New Puritans Hidden live, sprich: die orchestrierte Liveversion ihres gerade vom NME zum Album des Jahres gewählten zweiten Machwerk, auch auf eine Berliner Bühne und zwar am kommenden Montag, dem 6. Dezember, im HAU2. Natürlich haben sie auch hier wieder das komplette (und bediente) Aufnahmeinstrumentarium hinter dem Album dabei, was aufgelistet fünfzehn Holz- und Blechbläser, einige Präparierten Klavieren, Foley-Geräuschemacher und japanische Taiko-Trommeln sowie mit Crackern versehene Wassermelonen ergibt.

Wie auch in London werden die Begleitmusiker dabei vom in Deutschland lebenden Dirigenten André de Ridder (Gorillaz, Monkey) angeleitet, der auch den Stein überhaupt erst ins Rollen gebracht hatte. Statt der Britten Sinfonia unterstehen ihm aber in Berlin das Stargaze Ensemble und der Kinderchor des örtlichen Arndt-Gymnasiums. Als Vorband treten auch nicht Darkstar, sondern die zwischen elektronischen und akustischen Klängen wechselnde, britische Musikerin Anna Meredith.

Die hiesige Kritik in Großbritannien war übrigens begeistert. So sah Dorian Lynskey vom Guardian Hidden durch die Aufführung endgültig zu einem “modern classic” erwachsen, Stephen Kelly von The Fly lobte selbige als “truly magnificent“; beide vergaben die jeweilige Höchstnote. Eine Dokumentation des Auftritts hat der Photograph Aurelien Guichard hier auf seine Flickr-Seite geladen, ein kurzes Backstageinterview aus London mit George seht ihr nachfolgend und auch die Spex hat vorab mit Jack Barnett über das Konzertkonzept gesprochen – dazu bitte hier entlang.

PHOTO: “TNPS at Berlin Festival 2009? by Christoph Paul – All rights reserved.

These New Puritans vs. Main Attrakionz : 3000

15:30

Während uns nur noch zwei Wochen von der These New Puritans’ Uraufführung des aktuellen Albums Hidden Live (as it was recorded) mit Britten Sinfonia im Londoner Barbican trennen (alle weitere Termine und Informationen hier oder auf der eigene Hidden Live Seite), arbeitet Angular Recording bereits an der Veröffentlichung einer Hidden Remixes EP.

Neben einer (hoffentlich) angemessenen “Introduction” wird es hier bereits bekannte Remixe, namentlich vom Londoner Dubstepinnovateur SBTRKT und dem Sheffielder Produzenten Ghost Hunter, beide von “We Want War“, und Salem (“Hologram“), und eine nagelneue Version von “3000” (bzw. “Three Thousand”) vom aufstrebenden Rapduo Main Attrakionz aus Oakland, USA,  zu hören geben. Dem ursprünglichen Instrumental werde ein paar frische Verse zur Seite gestellt, was nicht nur gut klingt, sondern auch absolut in das aktuelle Drag-Phänomen und das sich auftuende Umfeld von Salem passt, zumal bereits TNPS’ Jack Barnett auf der Albumversion des Stückes rappete. Pure Konsequenz eben.


These New Puritans vs. Main Attrakionz : 3000

Urspürnglich für den 25. Oktober angekündigt, wird These New Puritans’ Hidden Remixes nun als EP mit nachfolgender Trackliste erscheinen, erhältlich sowohl als 10″ als auch als Download. Alle weiteren Remixe gibt es als Streams und Downloads unten.

These New Puritans Hidden Remixes:
1. Introduction
2. We Want War (SBTRKT Remix)
3. 3000 (vs. Main Attrakionz)
4. Hologram (Salem Remix)
5. We Want War (Ghost Hunter Remix)

In other news: Barnett war kürzlich beim Music Weekly Podcast des Guardians zu Besuch, zu hören hier.


These New Puritans : Hologram (SALEM Remix) [Download]


These New Puritans : We Want War (SBTRKT Remix) [Download]

These New Puritans : We Want War (Ghost Hunter Remix) [Download

These New Puritans “Hologram”

23:05

These New Puritans schließen mit dem obigen Video den Promotionszirkel für ihre neue, und bislang außergewöhnlichste Single “Hologram”. Schließlich findet die ungewohnte, fast schon balladeske Komposition ihr nahezu perfektes Ebenbild im ebenso minimalistischen und emotionalen, spannungsgeladenen Schwarzweißbewegtbild.

“Hologram” wird von Angular am 9. August veröffentlicht, ist aber bereits digital erhältlich.

In der Zukunft könnte das Stück dabei durchaus die Rolle des ersten Brückenschlags zwischen dem aktuellen Album Hidden und einem etwaigen, dritten Album der TNPS einnehmen, nachdem Jack Barnett vor kurzem angedeutet hatte, dass der Nachfolger erkennbar leiser als seine zwei Vorgänger geraten könnte.

Bis dahin verwirklicht die Band aber noch große Pläne zum großen Album und bringt Hidden in voller Länge gemeinsam mit der Britten Sinfonia auf Bühnen in ganz Europa. Unsere Konzertempfehlung dazu findet ihr hier.

We recommend: Offset Festival 2010

10:58

Exactly 365 days after its last recapture London’s north-eastern Hainault Forest is once again overtaken by Offset Festival and anno 2010 it’s already the third time of bringing together well-selected established – if not legendary – artists with almost all the young, promising talents.

First part was offered this year to the revolutionary founding fathers and mothers of digital hardcore, Atari Teenage Riot (photo above), who follow in the footsteps of punk, post-punk heroes and Offset headliners Gang of Four, Wire (see our 2008 review) and The Slits (see our 2009 review) together with New York’s underground legend Liquid Liquid and Berlin’s Krautrock masterminds off Cluster. The three bands will be accompanied by some of this year’s most progressive artists, with Daniel Snaith’s Caribou, These New Puritans and Mount Kimbie ranking first (in our personal lists), while Mystery Jets, Art Brut and Good Shoes will provide the more accessible indie tunes.

Too, there are quite a few bands making the return to Offset, like the overwhelming super collective Chrome Hoof – an Offset act of the very first issue in 2008 – or last year’s Pulled Apart By Horses, stage invasion causers Male Bonding and Japan’s psychedelic masters of hairography in London exile, the fantastic Bo Ningen. Of course the Experimental Circle Club is back in the game as well hosting two days of dark wave, predominantly East-London sounds on their stage featuring the likes of O Children, Tim Burgess, Fiction and Angular Recording’s very special Cold Waves and Minimal Electronic Sets.

Some girl power is coming from our cherished US duo Telepathe, Esben and the Witch‘s front woman Rachel Davies and Hannah Holland’s Batty Bass. Now add the Erol-Alkan associates Stopmakingme, Connan Mockasin and the Late of the Pier DJs plus the until now unmentioned, but truly great Banjo or Freakout, Cold Pumas, Comanechi, Factory Floor, Invasion, Teeth!!!, Trash Talk, Visions of Trees, Wild Geese and Wild Palms to the list, you can already guess that it’s going to be a pretty tough decision where to go without even knowing half of the more than 150 acts.

Please, see below for a photo gallery of Offset 2009, the entire line-up and ticket infos.

[nggallery id=37]

Line-up
MYSTERY JETS | ATARI TEENAGE RIOT | CARIBOU | THESE NEW PURITANS | ART BRUT | TELEPATHE | CLUSTER | LIQUID LIQUID | THE EIGHTIES MATCHBOX B-LINE DISASTER | GOOD SHOES | MOUNT KIMBIE | TRASH TALK | PUNKS JUMP UP | DEVIL SOLD HIS SOUL | THE GHOST OF A THOUSAND | THOMAS TANTRUM
KAP BAMBINO | ALI LOVE | MALE BONDING | DEAD SWANS | RISE AND FALL | ROLO TOMASSI | LOVVERS | GRAMME | PULLED APART BY HORSES | BANJO OR FREAKOUT | CHARLES DE GOAL | BLURT | JOHN & JEHN | CALORIES | CHROME HOOF | MONOTONIX | EGYPTIAN HIP HOP | WILD PALMS | COMANECHI | THROATS | SHIT AND SHINE | COLOURS | THE XCERTS | SERGE SANTIAGO | WETDOG | GRAFFITI ISLAND | ESBEN AND THE WITCH | INVASION | FACTORY FLOOR | TIM BURGESS | TEAM GHOST | FICTION | DISCONCERTS | BRUTALITY WILL PREVAIL | ELECTRICITY IN OUR HOMES | 10LEC6 | TEETH OF THE SEA | SCREAMING TEA PARTY | PAY NO RESPECT | LAST WITNESS | DEATH IN PLAINS | HOLY STATE | CONNAN MOCKASIN | OUR TIME DOWN HERE | O.CHILDREN | DEAL WITH IT | NOVELLA | DISCO BLOODBATH | BLUE ON BLUE | KOUDLAM | COLD PUMAS | THE ENDS | CHICKENHAWK | THE NEAT | HANG THE BASTARD | RELICS | LAVOTCHKIN | RORY PHILLIPS | TEETH!!! | NOT COOL | HANNAH HOLLAND | THE RIFLE VOLUNTEER | BITCHES | CASTROVALVA | MAMA SHAMONE | PEEPHOLES | HARRY JAMES | PLEASE | ANTARES | BRONTIDE | SLAPPER | HAMMERS | BO NINGEN | LA SHARK | JOHN AND JEHN | LONEWOLVES
THE ERGON CAROUSEL | FIRAS | ANNA CALVI | STOPMAKINGME | TOO YOUNG TO LOVE | LA LA VASQUEZ | FLATS | JACKALS | WILD GEESE | TRAILER TRASH | BUNNY COME | COLD IN BERLIN | GUESS WHAT | GOLDEN GRRRLS | THE BRIDPORT DAGGER | ROUND | DIET PILLS | RIOTOUS ROCKERS | IAN ROBINSON
SAUNA YOUTH | ADAM STAFFORD | DEAD IN THE WOODS | THE MURDER ACT | PROXY MUSIC | SPECIAL RECREATION WISH CLUB | THE EYES IN THE HEAT | VISION OF TREES | THE LOVELY JONJO | ATHENS POLYTECHNIC | KEZOKICHI | OH!GUNQUIT | MIKKI MOST | JOE ANGULAR | DIFFERENT CLASS RADIO | THE RECEEDERS | DAN BEAUMONT | PARISO | GOD DON’T LIKE IT | THE JUNKETTES | TAIGEN KAWABE | HORSE & CONDOR | DISCLIPLINE DJS | JOHN AND ON | JOHN LINGER | HYRST | NEIL LION | LAST.FM DJS | HOLY ROAR DJS | ARTROCKER DJS | THE BEAT! DJS | BATTY BASS | ORAL ORAL | LATE OF THE PIER DJS | TYPICAL GIRLS DJS | PAPER CROWS | HOUSE OF §TINTER | J.O.S.H CAFFE | OFFSET DJS | JAMIE D. WINTER | DEAN CHALKLEY DJ | THOMAS SHITNECK | SI CHEEBA DJ | MEDDICINE | THOMAS HEIN | A REBOURS

These New Puritans & the Britten Sinfonia

01:00

tnp1

Am 23. Oktober wird im Londoner Barbican das Debüt eines sicherlich außergewöhnlichen Konzerterlebnisses stattfinden: These New Puritans werden ihr aktuelles Album Hidden, diesen schwarzen Monolithen von einem Album, der noch immer das Meer der 2010er Veröffentlichungen überragt, in seinem einzig angemessenen Rahmen präsentieren, also genauso wie es aufgenommen wurde. Das bedeutet, dass das Quartett aus Southend-on-Sea auf der Bühne vm zwanzigköpfigen Kammerorchester Britten Sinfonia unter der Leitung von André de Ridder (Gorillaz, Monkey)begleitet werden wird – einschließlich fünfzehn Holz- und Blechbläsern, Präparierten Klavieren, Foley-Geräuschemachern und der japanischen Taiko-Trommeln, die Konzertbesucher u.a. bereits hier erleben konnten.

Weitere Aufführungen dieser Art wird es am 20. November 20 beim Crossing Border Festival in Den Haag und am 18. Dezember im Pariser Pompidou Centre geben. Laut der bandeigenen Webseite sollen weitere Konzerte an ausgewählten Orten folgen.

In der Zwischenzeit haben TNPS fleißig ihre dritte Hidden-Auskopplung Hologram promotet, u.a. mit einem sehr ausgefallenen Mix für das Fact Magazine (Download hier) mitsamt Künstlern wie den Komponisten Benjamin Britten und Shostakovich, ebenso wie das mysteriöse, US-Darkwave-Trio Salem, die wiederum in einem aktuellen Remix die Single in ihren eigenen Kosmos entführt haben (zuvor war Sängerin Heather Marlatt bereits auf Hidden selbst zu hören).

These New Puritans “Hologram (SALEM Remix)” [Download]

PHOTO: “TNPS at Berlin Festival 2009″ by Christoph Paul – All rights reserved.

London: 1-2-3-4 Festival

05:10

Sieht so aus, als ob diese ganze Schweinegrippenhysterie auch schon wieder ein Jahr her ist. Zumindest hat uns Anna vor ziemlich genau einem Jahr diese tollen Fotos vom Londoner 1-2-3-4 Festival geschickt. Heldenhafterweise wie wir hier anmerken müssen, denn die Gute lag zu diesem Zeitpunkt schon längst im Bett, wohin sie eben diese verdammte Grippe, eingefangen eben auf diesem Festival, verfrachtet hatte. Wir stellen also fest: So ganz unbegründet war die Hysterie im Kern also doch nicht, aber zurück zum Thema, denn glücklicherweise muss sich dieses Jahr niemand um etwaige Ansteckungsgefahren sorgen, wohl aber darum, dass ihm oder ihr vielleicht der Kopf entrückt, weil ihr euch nicht zwischen den vier gut besetzten Bühnen im Shoreditch Park am23. Juli entscheiden könnt.

Da wäre etwa Kanadas (oder vielleicht der ganzen Welt?) beste und zugleich freundlichste Hardcoreband Fucked Up, die samt ihrem charismatischen Sänger Father Damian mal eben am Sonntag die überhaupt gar nicht Hardcore-verliebte Menge beim Melt! Festival bis zur totalen Erschöpfung begeisterte und zerstörte (siehe Foto oben, ein Interview folgt in den nächsten Tagen). Außerdem werden Wavves ihr neues, umso besseres Album King of the Beach live präsentieren.

Aber auch ein paar alte Helden wollen gefeiert werden: Peter Hook von New Order und Joy Division bringt noch einmal die düstere, monolithische Schönheit des JD-Debüts Unknown Pleasure auf die Bühne – mehr als 31 Jahre nach dessen Veröffentlichung. Die Sex-Pistols-inspirierten Frühpunks der ersten bzw. zweiten Stunde, Vic Godard and the Subway Sect, werden ebenso auftreten wie das Pistols-Originalmitglied Glen Matlock, der einige seiner liebsten (alten) Stücke aus seiner Musiksammlung zusammen mit Bobby Gillespie, Andrew Innes (bothPrimal Scream), , Barrie Cadogan (Little Barrie/Primal Scream) und Zak Starkey (The Who) in der neuen Superstarformation The Silver Machine covern wird.

Auf ihrem eigenem Weg zum Legendenstatus werden die These New Puritans hingegen die zweite Bühne, die Now Music Stage headlinen und dabei einer Gruppe zahlreicher junger und talentierter, britischer Rockbands wie Rolo Tomassi, INVASION, A Grave With No Name, S.C.U.M, Comanechi und The Ruling Class vorstehen, von denen einige bereits ihr zweites Album draußen haben, während einige noch am Debüt-Werk feilen.  Totale Frauenpower darf dann von den Vivian Girls, Veronica Falls, Dum Dum Girls und natürlich No Bra erwartet werden.

Schlussendlich werden ein autoKratz DJ Set, We Have Band, Brackles, Drop The Lime, Nuke Them ALL (im Backstage) und natürlich der größte Aufsteiger der letzten Saison, Toddla T (mit MC Serocee), sowie die erfahrenen Maestros von Optimo tanzbereite Füße und Hüften vorsorgen, bevor zu einer der insgesamt 13 (!) Aftershowparties etwa im Warehouse in der Rivington Street, im Old Blue Last oder in der Hoxton Square Bar & Kitchen aufgebrochen wird. Die komplette Übersicht dazu gibt es hier. Das gesamte Festivallineup einschließlich bisher unerwähnter Künstler folgt hierunter.

Line-up:
A Grave With No Name, A1 Bassline, Action Beat, Autokratz (DJs), BabeShadow, Bitches, Black Daniel, Blood Music, Bo Ningen, Breton, Civil Civic, Comanechi, Dark Horses, Deadly Rhythm Soundsystem, Dollop, Dum Dum Girls, Fucked Up, Flats, Hind Ear, Hocus Tocus, Human HairInvasion, Islington Boys Club, Javier Razzmatazz, Kids On Bridges, Kill The Dandies, La Shark, Le VICTOR, Le Volume Courbe, Mafia Lights, Maria & the Mirrors, Matthew Wowow, Mazes, MIM (Black Cab Sessions), Monty ONecro Deathmort, No Bra, Not Cool, Nuke Them ALL, OneMan, Optimo, Peter Hook (Joy Division/New Order), Prizes, Pull In Emergency, Queens Of Noize, Random Impulse, Red Drapes, Rolo Tomassi, S.C.U.M, Screaming Tea Party, Sharks, Shunda K (Yo Majesty), Spectrals, Steve Morell, Still Corners, Sunderbans, Swathes, The Eyes in The Heat, The Long March,The Lovely Jonjo, The Pre New (Present Earl Brutus), The Proper Ornaments, The Ruling Class, The Silver Machine, The Tamborines, These New Puritans, The Toes, thisaintnodisco, Thrush Metal, Toddla T & MC Serocee, Trailer Trash Tracys, Tronik Youth, Turbogeist, Ulpa, Veronica Falls, Vic Godard & Subway Sect, Victorian Talking Machine, Vivian Girls, Von Haze, Wavves, We Have Band, Zombie Zombie

PHOTO: CHRISTOPH PAUL – All rights reserved.

Schmeißt eure eigene Superparty!

12:30

In düsteren Zeiten wie der heutigen fühlt es sich fast schon dekadent an, eine Party für 150.000 € zu schmeißen, aber hey, es ist nicht euer Geld, dafür könnte es aber eure Veranstaltung werden! Bei der Smirnoff Experience Berlin könnt ihr euch euer eigenes Line-Up und eure eigene Location auswählen und zusammen mit 1.500 1.499 anderen Menschen dann am 23. April dort feiern. Und wo das ganze Geld dafür herkommt verrät ja der Titel der Veranstaltung (und das allerhand Wodka für euch fließen wird).

Auf der Webseite der SEB drüben bei den Kollegen und Freunden von der Vice könnt ihr eure Party mit einer Liveband, Support, zwei DJ-Sets auf dem Hauptfloor plus ein weiteres Line-Up auf einem zweiten Floor, ausgewählt von eurem Lieblingsveranstaltungsteam aus der Gegend, zusammenstellen und dann entweder im .hbc, dem Haus am Köllnischen Park oder dem E-Werk in Berlin steigen lassen.

“Leider” sind Simian Mobile Disco schon als Hauptact gesetzt, aber mit dem britischen Electro-Duo hätte man wohl kaum eine bessere Wahl treffen können oder? Dazu könnt ihr so feine Leute wie den Afrikan Boy, These New Puritans, Telonious oder unsere Freunde von Awesome (für den 2. Floor) einladen. Dann gilt es das Ganze ansprechend auf eurem eigenen Poster zu präsentieren und es zur Abstimmung freizugeben, denn nur die Party mit den meisten Stimmen von allen wird am Ende veranstaltet. Und da die “Bewerbungsphase” schon am 13. März endet, solltet ihr euch ranhalten.

Oder ihr lernt euch ganz entspannt zurück, votet einmal für unsere Party mit dem perfekten Disco-Line-up mit den dänischen Dauerbrennern WhoMadeWho, den finnischen Exil-Berlinern Renaissance Man und dem noch ganz frischen und deshalb unso heißerem The-C90s-Duo aus London, und überlasst so uns den ganzen “Stress” für die Party zu werben. Dazu wird Mr Hugo Capablanca den zweiten Floor schmeißen und zwar nackt – wenn er sein Versprechen hält.

Wenn ihr aber lieber selbst gewinnen wollt und dann auch solltet, wird man euch ganze elf VIP-Einladungen (ihr wollt ja bestimmt auch Freunde mitbringen) für die Nacht zukommen lassen.  Man kann übrigens auch für mehrere Parties gleichzeitig voten (um sich abzusichern etwa). Die restlichen Tickets werden unter allen registrierten Nutzern der Seite verlost, bzw. hier, denn wir verlosen 2×2 Tickets für den 23. April – egal mit wem und wo der Event steigt – unter allen Kommentaren unter diesem Artikel. Und guckt noch einmal auf die SEB-Seite, denn Vice verlost noch allerhand mehr Preise während des Wettbewerbs.

Nachfolgend noch einmal die Übersicht über alle 31 (!) zur Auswahl stehenden Künstler und Veranstalter:

Supporting Act: Afrikan Boy, Bugati ForceThe CocknBullKidMetronomy, These New Puritans, WhoMadeWho

Main DJ: Boy 8-Bit, Renaissance ManShit Robot, Telonious, Zombie Disco Squad

Supporting DJ: BiffyThe C90sLes Gillettes, HeadmanShir Khan

COOP, Beatproviders, Awesome, Team From Hell, Creathief, New Judas, keinemusik, Discos Capablanca, Whizzkids, Easyjetset, De:Bug, Bang Bang Berlin, Intro, Groove, Motor FM

The XX: Konzerte verlegt, Soundskulptur, DJ-Set

14:50

the xx sw

Am Freitag spielen The XX zwei ausverkaufte Shows in Berlin und passend dazu gibt es allerhand Neuigkeiten zu der Band, die wie keine andere mit nur einem einzigen Song verglichen wird (Chris Isaaks “Wicked Game”) und bereits den Titel Newcomer des Jahres 2009 als Trademark unter den Schuhsohlen trägt.

Zuerst einmal wurden die Konzerte in München und Köln am 25. bzw. 26. Februar in größere Hallen, nämlich das Backstage die Tonhalle und die Essigfabrik das E-Werk verlegt, um den weiterhin anhaltenden Andrang auf die Ticketverkäufe gerecht zu werden. Mit dabei werden dann auch These New Puritans sein, so dass ein gelungener Abend beinahe schon als garantiert angesehen werden kann.

Zuvor wird man The XX (hier geht es zu unserem Interview mit Romy) erstmal nochmals in Berlin zu sehen bekommen, denn ihr Label XL Recordings holt die von Regisseur und Videokünstler Saam Farahmand (hier zuletzt als Mann hinter SMDs “Cruel Intentions” zu sehen) gestaltete und in London vorgestellte Klangskulptur zum Album in die deutsche Hauptstadt. Ab morgen (Donnerstag) Nachmittag, 16 Uhr, wird die Band in einer räumlichen audiovisuellen Wiedergabe ihres Debütalbums im .HBC zu sehen sein. Der Eintritt dazu ist frei, bestehen bleibt die Installation bis Montag (alle Öffnungszeiten und Adresse hier).

Einen kleinen Einblick bietet diese kurze Videoaufnahme von Jamies Säule; gefunden bei Spex.de:

Ein neues Musikvideo haben The XX auch, für “VCR” – siehe hier.

Wer am Freitag nachdem Konzert noch mit The XX tanzen möchte und dazu ein glamoröses Auftreten besitzt, sollte beim Broken Hearts Club im Ballhaus Berlin vorbeischauen, wo The XX neben Munk & Telonius, Marie Branellec und den Rollerboys auflegen werden.

the xx brokenheartsclub

FOTO The XX live: Christoph Paul